Nach schwacher Hinrunde der Chelsea-Stürmer

Mou: "Frage nicht nach neuen Spielern"

Von Arthur Makiela
Montag, 09.12.2013 | 13:16 Uhr
Jose Mourinho will die laufende Saison mit dem aktuellen Kader beenden
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Urawa -
Hiroshima
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
Serie A
Sa21:00
Palmeiras -
Gremio
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad
Club Friendlies
Do02:00
Sydney -
Arsenal

Trainer Jose Mourinho möchte im Winter keine neuen Stürmer zum FC Chelsea holen. Trotz der schwachen Leistungen von Samuel Eto'o, Fernando Torres und Demba Ba in dieser Saison will der Portugiese im Winter auf dieser Position nicht nachrüsten.

"Natürlich wollen wir die besten Ergebnisse, aber ich frage nicht nach neuen Spielern", erklärte der 50-Jährige. In dieser Spielzeit erzielten die drei Chelsea-Stürmer zusammen bisher lediglich vier Treffer.

Dennoch wolle er auf die derzeitigen Spieler im Kader vertrauen. "Wir müssen versuchen, die Spieler zu verbessern und uns eine Zukunft aufzubauen", betonte Mourinho und ergänzte: "Es ist mein Kader, wie im Guten als auch im Schlechten." Zwar sei der Kader "nicht perfekt", aber er werde an der Mannschaft "bis zum letzten Tag" arbeiten.

"Team arbeitet hart"

"Wenn sie mich fragen, ob ich will, dass meine Stürmer acht, zehn oder zwölf Tore erzielen sollen", so Mourinho: "Würde ich antworten: ja." Der Chelsea-Coach weiß, dass man mit einem Knipser, der regelmäßig trifft, möglicherweise gar an der Tabellenspitze stehen könnte. Nichtsdestotrotz nimmt er seine Spieler in Schutz: "Meine Stürmer geben alles und das Team arbeitet hart."

Wie er die Torflaute seiner Angreifer beenden will, ließ er sich nicht entlocken, betonte aber: "Wir arbeiten hart und wir halten zusammen. Dies ist der einzige Weg."

Der Champions-League-Sieger von 2012 ist derzeit Tabellendritter und hat fünf Punkte Rückstand auf Spitzenreiter und Stadtrivale FC Arsenal. Chelseas Toptorschütze ist Mittelfeldspieler Eden Hazard mit sechs Treffern.

Der FC Chelsea im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung