De Bruyne: Berater dementiert Gerüchte

Von Adrian Bohrdt
Donnerstag, 03.10.2013 | 09:25 Uhr
Kevin de Bruyne wird wohl nicht nach Bremen wechseln
© getty
Advertisement
Premier League
West Bromwich -
Man United
Premier League
Bournemouth -
Liverpool
Premier League
Everton -
Swansea
Premier League
Arsenal -
Liverpool
Premier League
Everton -
Chelsea
Premier League
Man City -
Bournemouth
Premier League
Burnley -
Tottenham
Premier League
Leicester -
Man United
Premier League
Brighton -
Watford (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Newcastle (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Crystal Palace (DELAYED)
Premier League
Stoke -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Southampton -
Huddersfield (DELAYED)
Premier League
Tottenham -
Southampton
Premier League
Boxing Day -
Die Konferenz
Premier League
Liverpool -
Swansea
Premier League
Man United -
Burnley (DELAYED)
Premier League
West Bromwich -
Everton (DELAYED)
Premier League
Huddersfield -
Stoke (DELAYED)
Premier League
Watford -
Leicester (DELAYED)
Premier League
Chelsea -
Brighton (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Man City
Premier League
Liverpool -
Leicester
Premier League
Man Utd -
Southampton

Kevin De Bruynes Berater Patrick De Koster hat Meldungen vom Mittwoch dementiert, wonach er mit Werder Bremens Manager Thomas Eichin in Kontakt stehen würde. Da der Belgier beim FC Chelsea derzeit kaum zum Einsatz kommt, hatte sich Eichin zuvor Hoffnungen auf eine Rückkehr des ehemaligen Leihspielers gemacht.

Bislang kam der 22-Jährige seit seiner Rückkehr zu Chelsea nur auf drei Kurzeinsätze an den ersten sechs Premier-League-Spieltagen, was Eichin in der "Bild" zu einem Annäherungsversuch nutzte: "Sollte Kevin unzufrieden sein, sind wir gerne erster Ansprechpartner. Ich habe Kontakt zu seinem Berater und bin informiert über Kevins Situation bei Chelsea."

Dem widersprach Berater De Koster jetzt laut dem belgischen Internetportal "hln.be". Demnach habe er laut eigener Aussage seit einigen Monaten nicht mehr mit Eichin gesprochen. Darüber hinaus sei es außerdem zu früh, um über die Zukunft De Bruynes zu spekulieren.

Ob diese allerdings in London liegt, scheint unklar. Nach dem Kurzeinsatz des Belgiers im Capital One Cup gegen Swindon Town (2:0) Ende September hatte Chelsea-Trainer Jose Mourinho gepoltert: "Das nächste Mal, wenn Kevin auf dem Platz steht, sollte er daran denken, dass er dafür spielt, bei der nächsten Partie wieder auf dem Feld zu stehen." In den beiden bisherigen Spielen danach stand De Bruyne nicht im Kader.

Kevin De Bruyne im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung