Nach Äußerungen von Thomas Eichin

De Bruyne: Berater dementiert Gerüchte

Von Adrian Bohrdt
Donnerstag, 03.10.2013 | 09:25 Uhr
Kevin de Bruyne wird wohl nicht nach Bremen wechseln
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Urawa -
Hiroshima
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad
Club Friendlies
Do02:00
Sydney -
Arsenal

Kevin De Bruynes Berater Patrick De Koster hat Meldungen vom Mittwoch dementiert, wonach er mit Werder Bremens Manager Thomas Eichin in Kontakt stehen würde. Da der Belgier beim FC Chelsea derzeit kaum zum Einsatz kommt, hatte sich Eichin zuvor Hoffnungen auf eine Rückkehr des ehemaligen Leihspielers gemacht.

Bislang kam der 22-Jährige seit seiner Rückkehr zu Chelsea nur auf drei Kurzeinsätze an den ersten sechs Premier-League-Spieltagen, was Eichin in der "Bild" zu einem Annäherungsversuch nutzte: "Sollte Kevin unzufrieden sein, sind wir gerne erster Ansprechpartner. Ich habe Kontakt zu seinem Berater und bin informiert über Kevins Situation bei Chelsea."

Dem widersprach Berater De Koster jetzt laut dem belgischen Internetportal "hln.be". Demnach habe er laut eigener Aussage seit einigen Monaten nicht mehr mit Eichin gesprochen. Darüber hinaus sei es außerdem zu früh, um über die Zukunft De Bruynes zu spekulieren.

Ob diese allerdings in London liegt, scheint unklar. Nach dem Kurzeinsatz des Belgiers im Capital One Cup gegen Swindon Town (2:0) Ende September hatte Chelsea-Trainer Jose Mourinho gepoltert: "Das nächste Mal, wenn Kevin auf dem Platz steht, sollte er daran denken, dass er dafür spielt, bei der nächsten Partie wieder auf dem Feld zu stehen." In den beiden bisherigen Spielen danach stand De Bruyne nicht im Kader.

Kevin De Bruyne im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung