FA verzichtet auf Videobeweis beim Chelsea-Stürmer

Torres' Kratzattacke bleibt unbestraft

SID
Dienstag, 01.10.2013 | 20:43 Uhr
Fernando Torres muss nach seiner Kratz-Attacke wohl keine ernsteren Konsequenzen fürchten
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
Segunda División
SaLive
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Fernando Torres entgeht einer härteren Bestrafung durch das Disziplinargericht der FA, nachdem der spanische Stürmer des FC Chelsea im Derby gegen Tottenham Hotspur (1:1) seinem Gegenspieler Jan Vertonghen durchs Gesicht gekratzt hatte. Der englische Fußballverband will auf den Videobeweis verzichten.

"Unter diesen besonderen Umständen, im Einklang mit den Richtlinien der FA, werden keine nachträglichen Maßnahmen ergriffen", teilte die FA am Dienstag mit: "Einer der Schiedsrichter sah den Zweikampf der beiden Spieler, wenn auch nicht in seiner Gesamtheit."

Torres foulte in der 51. Minute Vertonghen und attackierte den Belgier im anschließenden Gerangel mit den Fingernägeln im Gesicht. Referee Mike Dean bestrafte die Tätlichkeit nicht, sondern lediglich das Foulspiel und verwarnte den Spanier mit der Gelben Karte.

Für ein weiteres Vergehen gegen Vertonghen sah der 29-Jährige in der 81. Minute die Gelb-Rote Karte. Torres wird somit nur ein Spiel pausieren müssen - am 7. Spieltag der Premier League gegen Norwich City.

Fernando Torres im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung