Premier League: 26. Spieltag

5:2! Arsenal fertigt Tottenham ab

Von SPOX
Sonntag, 26.02.2012 | 16:38 Uhr
Der Doppeltorschütze Theo Walcott (m.) lässt sich feiern
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Der FC Arsenal schießt sich durch ein 5:2 im Derby gegen Tottenham aus der Krise. Dabei lagen die Gunners 0:2 hinten. Manchester United gewann bei Norwich mit 2:1. Chelsea feierte nach sechs Pflichtspielen ohne Dreier in Serie den heiß ersehnten Sieg - Frank Lampard trifft. Manchester City gewann souverän gegen ein überfordertes Blackburn.

FC Arsenal - Tottenham Hotspur 5:2 (2:2)

Tore: 0:1 Saha (4.), 0:2 Adebayor (34.), 1:2 Sagna (40.), 2:2 van Persie (43.), 3:2 Rosicky (51), 4:2 Walcott (65.), 5:2 Walcott (68.)

Nach der 0:2-Niederlage im FA Cup gegen Sunderland und der herben 0:4-Schlappe gegen den AC Milan in der Champions League standen die Gunners gegen den Stadtrivalen Tottenham enorm unter Druck.

Dabei hatte Arsene Wenger noch nicht einmal richtig Platz genommen, da war seine Mannschaft bereits mit 0:1 in Rückstand. Adebayor passte auf Saha, der wurde von Gibbs nicht angegriffen, zog aus 15 Metern ab und Vermaelen fälschte den eigentlich harmlosen Schuss unhaltbar für Szczesny ab.

Nach diesem frühen Rückstand wirkten die Gunners wacher, mussten aber in der 34. Minute den nächsten Rückschlag hinnehmen. Referee Dean zeigte auf den Punkt, nachdem Bale im Strafraum gegen den herausstürmenden Szczesny einen umstrittenen Elfmeter zugesprochen bekam und Ex-Gunner Adebayor sicher verwandelte. Doch auch davon ließ sich die Wenger-Elf nicht beeindrucken und schlug durch einen Doppelpack innerhalb von nur drei Minuten zurück: Zunächst nickte Sagna eine Flanke ein, dann traf van Persie mit einem tollen Schuss zum Ausgleich.

Die zweite Hälfte begann genau so, wie die erste endete - Arsenal spielte mit extrem hohem Tempo nach vorne und was dann folgte, glich einer Demonstration. In der 51. Minute erzielte der bärenstarke Rosicky den Führungstreffer und nur eine gute Viertelstunde später stand es nach einem Walcott-Doppelpack 5:2.

Damit gelang den Gunners nach einem Zwei-Tore-Rückstand ein beeindruckendes Comeback und der Rückstand auf den Tabellendritten Tottenham beträgt nur noch sieben Punkte.

 

Norwich City - Manchester United 1:2 (0:1)

Tore: 0:1 Scholes (7.), 1:1 Holt (84.), 1:2 Giggs (90.+1)

Es gibt Geschichten, die schreibt einfach nur der Fußball. Ryan Giggs bestritt gegen Norwich City sein 900. Pflichtspiel für die Red Devils. Und als Grant Holt in der 84. Minute den 1:1-Ausgleich erzielte, sah alles danach aus, als müsste der Waliser ein bittersüßes Jubiläum feiern.

Doch dann kam die 91. Minute. Scharfe Hereingabe von Ashley Young, bei der Giggs in der Mitte nur noch den Fuß hinhalten musste. Was für ein Herzschlagfinale!

Bei Manchester war dennoch längst nicht alles Gold, was glänzt. Nach dem Führungstor von Paul Scholes stellte United unerklärlicherweise das Fußball spielen ein und ließ den Gastgeber wieder zurück in die Partie kommen.

Die Ferguson-Elf kann sich bei David de Gea bedanken, der in der ersten Hälfte oftmals in letzter Sekunde klären musste. Durch den Erfolg bleibt United an Tabellenführer Manchester City dran. Am nächsten Spieltag steht für den englischen Rekordmeister das Topspiel bei den Spurs an.

FC Chelsea - Bolton Wanderers 3:0 (0:0)

Tore: 1:0 Luiz (48.), 2:0 Drogba (61.), 3:0 Lampard (79.)

Nach dem 1:3 in Neapel kehrten Frank Lampard, Ashley Cole und Michael Essien in die Startelf zurück.

Lampard vergab in der 8. Minute eine gute Möglichkeit, der auffälligste Chelsea-Spieler vor der Pause war aber Daniel Sturridge, der zweimal am starken Keeper Adam Bogdan scheiterte. Kurz vor dem Halbzeitpfiff hatte dann Arsenal-Leihgabe Ryo Miyaichi die Führung für die Gäste auf dem Fuß, scheiterte aber.

Gleich nach Wiederanpfiff brach David Luiz den Bann: Der Verteidiger leitete einen Angriff der Blues ein und vollendete ihn mit einem Rechtsschuss ins lange Eck aus 13 Metern. Bis auf eine Ausnahme - Nigel Reo-Coker hatte plötzlich viel Platz, verzog aber aus 18 Metern (51.) - hatte Chelsea die Partie nun völlig im Griff, der Führungstreffer gab den Hausherren viel Sicherheit.

Das 2:0 per Kopf von Didier Drogba war die logische Folge und mehr als nur die Vorentscheidung, denn die Gäste waren einfach zu harmlos. Lampards 3:0 war die endgültige Entscheidung. Ein wichtiger Sieg für Andre Villas-Boas, der nach sechs Pflichtspielen ohne Dreier den heißersehnten Erfolg einheimst und sich selbst damit etwas aus der Schusslinie nimmt.

 

Manchester City - Blackburn Rovers 3:0 (1:0)

Tore: 1:0 Balotelli (30.), 2:0 Aguero (52.), 3:0 Dzeko (81.)

Nach dem 4:0-Sieg in der Europa League trat Manchester City mit breiter Brust, aber ohne Edin Dzeko in der Sartelf an. Yaya Toure feierte sein Comeback nach dem Afrika Cup, für die beiden etatmäßigen Außenverteidiger Richards und Clichy liefen Kolarov und Zabaleta auf.

Von Beginn an setzte ManCity die Rovers mit Tempo-Fußbalunter Druck. Schon in der ersten Minute hatte Balotelli die große Chance zur Führung. Johnson spielte auf rechts einen Doppelpass mit Silva und brachte den Ball dann flach in den Rückraum. Balotellis Direktabnahme parierte Robinson stark. In der Folge immer wieder dasselbe Bild: Man City mit ewigem Ballbesitz und Blackburn mit zwei Viererketten vor dem eigenen Strafraum.

Es dauerte bis zur 30. Minute, ehe die Citizens diesen Riegel erstmals knackten. Blackburn mit einer seiner wenigen Offensiv-Bemühungen und dem Ballverlust in der City-Hälfte. Über die Stationen Toure und Silva landete die Kugel auf dem linken Flügel bei Kolarov, der flach in die Mitte spielte. Dieses Mal nutzte Balotelli die Gelegenheit und traf aus fünf Metern ins Netz. ManCity blieb auch nach der Führung am Drücker und hätte vor der Pause mehrmals erhöhen können.

Einzig Rovers-Schlussman Paul Robinson war zu verdanken, dass Blackburn mit einem schmeichelhaften 0:1 in die Kabine ging. Ausgerechnet der so starke Robinson sorgte mit einem Patzer sieben Minuten nach Wiederanpfiff für die Entscheidung. Einen City-Eckball klatschte der Torwart unbedrängt vor die Füße von Agüero, der aus sechs Metern einschieben konnte. Blackburn zeigte keine Anstalten, das Spiel noch zu drehen.

So war es Edin Dzeko zwei Minuten nach seiner Einwechslung vergönnt, den 3:0-Schlusspunkt zu setzen. Wiederum eine starke Kolarov-Flanke von links nutzte der Bosnier per Kopf. ManCity fuhr gänzlich ungefährdet drei Punkte ein und erhöht so den Druck auf Verfolger ManUnited, die am Sonntag gegen Norwich nachziehen müssen.

Die Tabelle der Premier League

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung