Frankfurt hofft auf den großen Wurf

Eintracht will mit Manchester City kooperieren

SID
Donnerstag, 08.12.2011 | 17:25 Uhr
Heribert Bruchhagen und Bruno Hübner wollen mit Manchester City kooperieren
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Zweitligist Eintracht Frankfurt steht kurz vor dem Abschluss einer Kooperation mit Manchester City und hofft auf Zulauf aus dem Talentepool des schwerreichen englischen Spitzenklubs.

Sportdirektor Bruno Hübner wolle durch die geplante Kooperation "Synergien bilden", hieß es in einer Pressemitteilung der Eintracht: "Vor allem im Bereich Scouting könne man profitieren, sprich Talente vergleichen und günstige Ausleihen erzielen." Hübner war am Dienstag nach Manchester geflogen, um "Details zu besprechen und Eindrücke zu sammeln", die nun verarbeitet werden müssten.

Ob Hübner bereits einen Spieler aus dem 45 Profis umfassenden Kader des Premier-League-Spitzenreiters ins Visier nahm, ließ die Eintracht offen. "Dzeko werden wir wohl nicht kriegen", hatte Hübner bereits vor seiner Abreise mit Blick auf Citys Stürmerstar Edin Dzeko gesagt. Die Eintracht denke vorerst an eine "flache Kooperation", hieß es in der Pressemitteilung und wolle "weitere Entwicklungen abwarten".

ManCity - der wohl reichste Klub Europas

Manchester City gilt seit der Übernahme durch Scheich Mansour bin Zayed Al Nahyan als reichster Klub Europas. Doch die Investitionen des Öl-Milliardärs in Höhe von umgerechnet mehreren hundert Millionen Euro zahlten sich bisher nur in der Premier League aus.

Am Mittwoch waren die Citizens trotz eines 2:0-Sieges gegen eine B-Elf von Bayern München aus der Champions League ausgeschieden und müssen ebenso wie der große Stadtrivale Manchester United nun in der Europa League antreten.

Der Kader von Manchester City im Überblick

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung