Premier League - 15. Spieltag

Stoke beendet Siegesserie der Spurs

Von SPOX
Montag, 12.12.2011 | 12:18 Uhr
Matthew Etherington traf doppelt beim 2:1-Sieg gegen Tottenham
© Getty
Advertisement
Premier League
West Ham -
Brighton
Premier League
Chelsea -
Watford
Premier League
Huddersfield -
Man United
Premier League
Southampton -
West Bromwich
Premier League
Man City -
Burnley (DELAYED)
Premier League
Stoke -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Leicester (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Crystal Palace (Delayed)
Premier League
Everton -
Arsenal
Premier League
Tottenham -
Liverpool
Premier League
Man Utd -
Tottenham
Premier League
Liverpool -
Huddersfield
Premier League
Bournemouth -
Chelsea
Premier League
Arsenal -
Swansea (DELAYED)
Premier League
Watford -
Stoke (Delayed)
Premier League
West Bromwich – Man City (DELAYED)
Premier League
Crystal Palace -
West Ham (Delayed)
Premier League
Brighton -
Southampton
Premier League
Leicester -
Everton
Premier League
Burnley -
Newcastle

Die Tottenham Hotspur haben nach sechs Siegen in Serie mit 1:2 bei Stoke City verloren. United gelingt nach der Champions-League-Blamage ein Sieg für die Moral. Rooney beendet seine Flaute. Arsenal gewinnt, weil van Persie schon wieder trifft.

Stoke City - Tottenham Hotspur 2:1 (2:0)

Tore: 1:0 und 2:0 Etherington (13., 43.), 2:1 Adebayor (62., Elfmeter)

Bes. Vorkommnis: Gelb-Rot gegen Kaboul (82.)

Stoke City hat die beeindruckende Serie von Tottenham beendet: Nach sechs Siegen in Serie verloren die Spurs erstmals nach elf Partien wieder und verpassten es, näher an ManCity heranzukommen.

Matthew Etherington war mit zwei Treffern der Mann des Spiels. Nach dem Anschlusstreffer von Emmanuel Adebayor machten die Spurs enormen Druck, waren aber zu unpräzise vor dem Tor. So hielt unter anderem Stoke-Keeper einen Schuss von Luka Modric (74.), kurz darauf rettete Ryan Shawcross auf der Linie - allerdings unter Zuhilfenahme des Ellbogens.

Tottenham drängte die Hausherren minutenlang in den eigenen Strafraum, traf aber nicht mehr. Mitten in der Drangphase flog Tottenhams Younes Kaboul mit Gelb-Rot vom Platz. Shawcross verpasste mit einem Kopfball an die Querlatte die Entscheidung (85.).

Stoke bewies einmal mehr, gerne gegen große Teams zu spielen: Nachdem bereits gegen ManUnited und Chelsea gepunktet wurde, musste jetzt Tottenham dran glauben.

Manchester United - Wolverhampton Wanderers 4:1 (2:0)

Tore: 1:0 Nani (17.), 2:0 Rooney (27.), 2:1 Fletcher (47.), 3:1 Nani (56.), 4:1 Rooney (62.)

Der amtierende Meister, bei dem Johnny Evans für den schwer verletzten Nemanja Vidic auflief, begann druckvoll. Man hatte sofort ein spielerisches Übergewicht und einige frühe Chancen. In der 17. Minute gelang schließlich der Führungstreffer: Nani fasste sich ein Herz, zog kurz vor dem Strafraum ab und traf links unten ins Tor.

In dieselbe Ecke schlug keine zehn Minuten später ein strammer Fernschuss von Wayne Rooney zum 2:0 ein. Für Rooney war es der erste Treffer nach acht erfolglosen Meisterschaftsspielen in Serie.

Den Gästen gelang in der ersten Hälfte herzlich wenig. Sie hatten nur 35 Prozent Ballbesitz und nur zwei Torschüsse.

Die Wolves kamen forsch aus der Pause und überraschten United mit einem schnellen Anschlusstor. Steven Fletcher traf per Kopf. Die Hausherren schüttelten sich kurz und schlugen gewaltig zurück: Zuerst stellte Nani den alten Abstand wieder her und dann legte auch Rooney noch einen zweiten Treffer nach. Davon erholten sich die Wanderers nicht mehr.

United feierte nach dem blamablen Aus in der Champions League unter der Woche einen wichtigen Dreier und verkürzte den Abstand auf Spitzenreiter und Stadrivale ManCity auf zwei Zähler.

Arsenal - Everton 1:0 (0:0)

Tore: 1:0 van Persie (70.)

Arsenal spielte personell nach dem Schongang in der Champions League wieder mit den Stammkräften. Eingespielt wirkte das jedoch nur selten. Wie auch bei Everton fehlte die Harmonie auf dem Platz. Vieles blieb Stückwert und auf ansatzweise gute Kombinationen folgten abgeblockte Pässe oder Pässe ins Leere.

Die erste Hälfte sah nur eine halbwegs gute Chance: Arsenals Aaron Ramsey bekam den Ball im Strafraum, schüttelte mit einer 360-Grad-Drehung seine Gegner ab, schlenzte das Leder jedoch über das leere Tor.

Im zweiten Durchschnitt kamen beide Teams so allmählich besser ins Spiel. Zunächst hatten die Gunners ein paar gute Möglichkeiten, dann zeigte sich Everton: Leighton Baines schlug eine scharfe Flanke, die Thomas Vermaelen knapp vor dem einschussbereiten Luis Saha klärte.

Dann die 70. Minute: Alex Song bekam den Ball im Mittelfeld und schlug fast aus dem Stand eine punktgenaue Flanke in den Strafraum auf Robin van Persie, der volley aus halblinker Position traumhaft abschloss. Der Ball schlug hart unten rechts ein. Van Persies 15. Treffer im 15. Saisonspiel riss Arsenal-Legende Thierry Henry förmlich von seinem Tribünensitz.

Everton bäumte sich in der Schlussphase noch einmal auf, kam aber nur noch zu zwei Halbchancen. Arsenal blieb zum achten Mal in Folge ungeschlagen (6 Siege) und verbesserte sich zunächst auf den vierten Rang.

Die Premier League in der Übersicht

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung