wird geladen

Milan watscht enorm schwache Bayern ab

Samstag, 22.07.2017 | 13:32 Uhr
Patrick Cutrone schnürte einen Doppelpack
Advertisement
Premier League
Everton -
Swansea
Primera División
Malaga -
Real Betis
Primeira Liga
FC Porto -
Maritimo
League Cup
Arsenal -
West Ham
League Cup
Leicester -
Man City
Coppa Italia
Neapel -
Udinese
Primera División
Levante -
Leganes
Coppa Italia
AS Rom -
FC Turin
Primera División
Getafe -
Las Palmas
First Division A
Mechelen -
Brügge
Coppa Italia
Juventus -
CFC Genua
League Cup
Chelsea -
Bournemouth
Ligue 1
Amiens -
Nantes
Ligue 1
Angers -
Dijon
Ligue 1
Bordeaux -
Montpellier
Ligue 1
Guingamp -
St. Etienne
Ligue 1
Lille -
Nizza
Ligue 1
Marseille -
Troyes
Ligue 1
Metz -
Straßburg
Ligue 1
Monaco -
Rennes
Ligue 1
PSG -
Caen
Ligue 1
Toulouse -
Lyon
League Cup
Bristol City -
Man United
Primera División
Real Sociedad -
FC Sevilla
Indian Super League
Bengaluru -
Jamshedpur
Primera División
Eibar -
Girona
Primera División
Alaves -
Malaga
Indian Super League
Chennai -
Kerala
Serie A
Chievo Verona -
Bologna
Primera División
Real Betis -
Bilbao
Premier League
Arsenal -
Liverpool
Serie A
Cagliari -
Florenz
Primera División
Espanyol -
Atletico Madrid
A-League
Melbourne City -
Melbourne Victory
Serie A
Lazio -
Crotone
Primera División
Real Madrid -
FC Barcelona
Premier League
Everton -
Chelsea
Premiership
Kilmarnock -
Rangers
Serie A
CFC Genua -
Benevento
Serie A
Neapel -
Sampdoria
Serie A
Sassuolo -
Inter Mailand
Serie A
SPAL -
FC Turin
Serie A
Udinese -
Hellas Verona
Premier League
Man City -
Bournemouth
Championship
Sheffield Wed -
Middlesbrough
Primera División
Valencia -
Villarreal
Serie A
AC Mailand -
Atalanta
Premier League
Burnley -
Tottenham
Primera División
La Coruna -
Celta Vigo
Championship
Aston Villa -
Sheffield Utd
Eredivisie
PSV -
Vitesse
Premier League
Leicester -
Man United
Serie A
Juventus -
AS Rom
Premier League
Brighton -
Watford (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Newcastle (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Crystal Palace (DELAYED)
Premier League
Stoke -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Southampton -
Huddersfield (DELAYED)
Eredivisie
Ajax -
Willem II
Premier League
Tottenham -
Southampton
Premier League
Boxing Day -
Die Konferenz
Championship
Birmingham -
Norwich
Championship
Burton Albion -
Leeds
Premier League
Liverpool -
Swansea
Premier League
Man United -
Burnley (DELAYED)
First Division A
Anderlecht -
Gent
Championship
Brentford -
Aston Villa
Premier League
West Bromwich -
Everton (DELAYED)
Premier League
Huddersfield -
Stoke (DELAYED)
Premier League
Watford -
Leicester (DELAYED)
Premier League
Chelsea -
Brighton (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Man City
Premiership
Hearts – Hibernian
Indian Super League
Jamshedpur -
Chennai
Indian Super League
Mumbai -
Delhi
Serie A
Crotone -
Neapel
Championship
Cardiff -
Preston
Serie A
Florenz – AC Mailand
Premiership
Celtic -
Rangers
Serie A
Atalanta -
Cagliari
Serie A
Benevento -
Chievo Verona
Serie A
Bologna -
Udinese
Serie A
AS Rom -
Sassuolo
Serie A
Sampdoria -
SPAL
Serie A
FC Turin -
CFC Genua
Premier League
Liverpool -
Leicester
Championship
Barnsley -
Reading
Serie A
Inter Mailand – Lazio Rom
Premier League
Man Utd -
Southampton
Championship
Bristol City -
Wolverhampton
Serie A
Hellas Verona -
Juventus
Premier League
Crystal Palace -
Man City
Premier League
West Brom -
Arsenal

Der FC Bayern München hat auch das zweite Spiel auf seiner Asienreise verloren. Im Zuge des International Champions Cup (ICC) unterlag der Deutsche Meister gegen den AC Milan mit 0:4 (0:3).

Vor 39.998 Zuschauern im Shenzhen Universiade Sports Centre erzielte Franck Kessie in der 14. Minute den 1:0-Führungstreffer für die Rossoneri. Patrick Cutrone erhöhte mit einem Doppelpack (25./43.) noch vor der Pause auf 3:0.

Kurz vor Schluss setzte Hakan Calhanoglu mit einem sehenswerten Fernschusstor den Schlusspunkt (85.).

Juan Bernat musste bei den Bayern bereits nach einer halben Stunde angeschlagen ausgewechselt werden. Eine genaue Diagnose steht noch aus.

Der Spielfilm:

Vor dem Anpfiff: Ancelotti verändert seine Startelf im Gegensatz zur Partie gegen Arsenal nur einmal: Coman beginnt anstelle von James.

Montella nimmt nach der 1:3-Niederlage gegen Borussia Dortmund vier Änderungen in der ersten Elf vor. Storari, Paletta, Mauri und Bacca sitzen zunächst auf der Bank, dafür sind Donnarumma, Montolivo, Musacchio und Cutrone auf dem Feld.

FC Bayern München: Früchtl - Rafinha, Hummels (46. Sanches), Alaba, Bernat (31. Friedl) - Martinez, Tolisso - Coman, Müller, Ribery (46. James) - Lewandowski

AC Milan: G. Donnarumma (80. A. Donnarumma) - Abate (46. Conti), Zapata (63. Bonucci), Montolivo (46. Biglia), Rodriguez (63. Antonelli) - Musacchio (78. Paletta), Kessie (79. Sosa), Bonaventura (79. Mauri) - Niang (79. Gomez), Cutrone (46. Andre Silva), Borini (63. Calhanoglu)

8.: Nach einer Ecke von rechts kommt Lewandowski am Elfmeterpunkt frei zum Kopfball, setzt diesen jedoch knapp neben den linken Pfosten.

14., 0:1, Kessie: Rodriguez spielt links im Sechzehner einen Doppelpass mit Niang und geht zur Grundlinie. Von dort gibt er das Leder scharf an den Fünfer. Alaba wirft sich dazwischen, kann den Ball jedoch nur zum Elfmeterpunkt ablenken. Kessie kommt herangerauscht und schießt im Fallen flach in die Mitte des Tores ein.

25., 0:2, Cutrone: Rodriguez schlägt einen Freistoß aus dem linken Halbfeld gefühlvoll auf den Elfmeterpunkt. Cutrone hat sträflich viel Platz und köpft platziert in den linken Knick.

42.: Links im Sechzehner setzt sich Ribery gegen mehrere Gegenspieler durch, geht zur Grundlinie und passt zurück auf Lewandowski. Der Pole scheint jedoch überrascht, dass er so frei zum Abschluss kommt und tritt am Ball vorbei.

43., 0:3, Cutrone: Nach einem fatalen Hummels-Fehlpass setzt sich Niang links an der Mittellinie gegen Rafinha durch und tunnelt Martinez. Danach geht es schnell und direkt. Niang spielt rechts auf Cutrone, bekommt den Ball zurück und schickt dann Bonaventura links in den Sechzehner. Dieser legt quer, sodass Cutrone nur noch ins leere Tor einschieben muss.

72.: Lewandowski geht zentral auf den Strafraum zu und steckt nach rechts für Tolisso durch. Aus vollem Lauf peilt dieser das kurze Eck an, trifft allerdings nur das Außennetz.

85., 0:4, Calhanoglu: Vom linken Strafraumeck zieht Calhanoglu nach innen und schießt aus vollem Lauf mit rechts ins linke untere Eck gegen die Laufrichtung von Früchtl.

Fazit: Milan nutzte die Abstimmungsprobleme der Bayern und gewann aufgrund der enormen Effizienz hochverdient.

Der Star des Spiels: Ricardo Rodriguez. Ließ auf seiner linken Abwehrseite gegen Coman nichts zu, überzeugte mit starkem Stellungsspiel und reifer Zweikampfführung. Dazu offensiv mit Akzenten. So bereitete er die ersten beiden Treffer vor.

Der Flop des Spiels: Rafinha. Machte diesmal keine Eigenwerbung für höhere Einsatzzeiten. Drei der vier Milan-Tore entstanden über seine Abwehrseite. Ließ sich vor dem ersten Gegentreffer im Strafraum übertölpeln und sah beim 0:3 nach Hummels' bösem Fehlpass im Zweikampf unglücklich aus. Vor dem 0:4 zu passiv gegen Calhanoglu.

Der Schiedsrichter: Ai Kun. War lange Zeit nur wenig gefordert, dann aber etwas wackelig. Hätte Bayern nach Rodriguez' Aktion gegen Coman (38.) einen Foulelfmeter zusprechen können.

Das fiel auf:

  • Wie bereits gegen Arsenal testete Ancelotti im 4-2-3-1 erneut die Variante mit Alaba in der Innenverteidigung und Martinez auf der Doppelsechs. Die Abstimmung in der Münchner Defensive stimmte allerdings überhaupt nicht. Immer wieder gingen zwei Verteidiger auf den Ballführenden und entblößten dabei Räume in ihrem Rücken - so unter anderem vor dem dritten Gegentor, als sich sowohl Hummels als auch Martinez zu Niang orientierten.
  • Schon zu Beginn der zweiten Hälfte war die Defensive der Münchner durchgewirbelt. Nach den Auswechslungen von Bernat und Hummels bildeten Martinez und Friedl die Innenverteidigung, Alaba spielte links in der Viererkette.
  • Offensiv fehlten den Bayern gegen die kompakten Rossoneri die Ideen. Ribery und Coman versuchten, auf den Außenbahnen ihr Tempo auszuspielen, kamen allerdings nur selten durch.
  • Milan stand in der Abwehr auch ohne Neuzugang Leonardo Bonucci stark. Bei gegnerischem Ballbesitz verengte das Dreier-Mittelfeld das Spielfeld-Zentrum geschickt, bis auf den zentralen Mittelstürmer (zunächst Cutrone, dann Andre Silva) zogen sich auch die Angreifer zurück und arbeiteten gut gegen den Ball. In den Zweikämpfen waren die Italiener deutlich aggressiver, zeitweise für ein Testspiel sogar etwas übermotiviert. Damit nervten sie die Münchner sichtlich.
  • Bei Ballgewinn spielten die Italiener zügig in die Spitze und nutzten die Abstimmungsprobleme bei den Bayern gnadenlos aus.
  • Nach den vielen Wechseln zu Beginn der zweiten Halbzeit war die Luft raus und die Partie plätscherte nur noch ihrem Ende entgegen.
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung