wird geladen

Gunners bezwingen Bayern vom Punkt

Von Niklas König
Mittwoch, 19.07.2017 | 15:39 Uhr
Robert Lewandowski traf per Strafstoß gegen den FC Arsenal

Der FC Bayern München hat am Mittwoch beim International Champions Cup (ICC) mit 3:4 (1:0, 1:1, 1:1) nach Elfmeterschießen gegen den FC Arsenal verloren.

Im Shanghai Stadium brachte Robert Lewandowski den deutschen Rekordmeister zunächst per Foulelfmeter in Führung (9.). Alex Iwobi besorgte kurz vor Schluss per Kopf den Ausgleich (90.+4). Im Elfmeterschießen vergaben David Alaba, Renato Sanches und Juan Bernat vom Punkt.

Der Spielfilm:

Vor dem Anpfiff: Carlo Ancelotti kann nicht auf Thiago (Wadenverletzung) zurückgreifen. Sein Gegenüber Arsene Wenger muss kurzfristig auf den ursprünglich für die Startelf vorgesehenen Per Mertesacker verzichten, der krankheitsbedingt ausfällt.

FC Bayern München: Starke (46. Früchtl) - Rafinha (76. Friedl), Hummels, Alaba, Bernat - Tolisso (75. Dorsch), Martinez (46. Sanches) - James Rodriguez (65. Pantovic), Müller (46. Coman), Ribery (75. F. Götze) - Lewandowski (65. Wintzheimer)

FC Arsenal: Cech (71. Martinez) - Bielik (46. Bramall), Elneny, Monreal - Maitland-Niles, Coquelin (46. Willock), Xhaka (62. Ramsey), Kolasinac (43. Nelson) - Özil (46. Iwobi), Lacazette (46. Walcott), Welbeck (71. Nketiah)

5.: Erste Chance für die Bayern: Ribery kommt über die linke Außenbahn, vernascht Maitland-Niles und bedient James. Der Neuzugang trifft aus spitzem Winkel das Außennetz.

9., 1:0, Lewandowski (FE): Bernat geht im Zweikampf mit Maitland-Niles zu Boden, Schiedsrichter Xing zeigt auf den Punkt. Den Elfmeter verwandelt Lewandowski halbhoch ins rechte Eck.

12.: Hübscher Angriff der Gunners: Welbeck spielt vom linken Flügel einen langen Ball auf den einlaufenden Özil. Der nimmt das Leder volley mit links, aber Starke pariert.

21.: Alaba schickt Müller in die Tiefe, der Weltmeister legt per Kopf quer auf Tolisso, der die Kugel ins Tor schiebt. Das Schiedsrichtergespann gibt den wunderbar herausgespielten Treffer aufgrund von einer vermeintlichen Abseitsposition Tolissos nicht - klare Fehlentscheidung.

32.: Plötzlich taucht Lacazette nach Özil-Zuspiel frei vor Starke auf. Der Routinier im Tor der Münchner bleibt erneut cool und entschärft auch diese Situation mit einer starken Parade.

49.: Coman bringt den Ball vom rechten Flügel flach in die Mitte, wo der mitgelaufene James zum Abschluss kommt, aber an Cech scheitert. Da war mehr drin.

54.: Tolisso spielt aus dem ersten Drittel einen herrlichen Steilpass auf Ribery. Der Franzose wird von Maitland-Niles zu Fall gebracht. Knifflige Situation, da der 19-Jährige zwar erst auch ein bisschen Ball, dann aber viel Ribery trifft.

90. +4, 1:1 Iwobi: Iwobi schickt Ramsey, der Waliser flankt zurück auf den Passgeber, der Früchtl mit dem Kopf überwindet.

Elfmeterschießen:

Martinez hält gegen Alaba

0:1 Ramsey

1:1 Hummels

Früchtl hält gegen Elneny

2:1 Coman

2:2 Monreal

Sanches scheitert an der Latte

2:3 Iwobi

Martinez hält gegen Bernat

Fazit: Über 90 Minuten war Bayern das spielerisch bessere Team. Der Ausgleich fiel spät, im Elfmeterschießen bewiesen die Englänger die besseren Nerven.

Der Star des Spiels: Alex Iwobi. Kam mit Beginn des zweiten Durchgangs für Mesut Özil und leitete seinen späten Treffer sogar selbst ein. Auch im Elfmeterschießen sicher.

Der Flop des Spiels: Ainsley Maitland-Niles. Dem 19-Jährigen war die fehlende Erfahrung auf diesem Niveau deutlich anzumerken. Verlor zu viele Zweikämpfe, verursachte den (allerdings fragwürdigen) Elfmeter und hätte sich nicht beschweren dürfen, wenn Xing nach seinem Einsteigen gegen Ribery erneut auf den Punkt gezeigt hätte.

Der Schiedsrichter: Guan Xing. Verwehrte Bayern gemeinsam mit seinen Assistenten zu Unrecht den zweiten Treffer, obwohl Tolisso deutlich nicht im Abseits gestanden hatte. Zweifelhaft auch sein Elfmeterpfiff nach einem recht harmlosen Zweikampf zwischen Maitland-Niles und Bernat. Kein souveräner Auftritt.

Das fiel auf:

  • Ancelotti schickte seine Mannschaft im bewährten 4-2-3-1-System aufs Feld. Alaba spiele etwas überraschend in der Innenverteidigung, während Martinez im defensiven Mittelfeld neben Neuzugang Tolisso ran durfte.
  • Neuzugang James Rodriguez hielt sich zumeist auf dem rechten Flügel auf, war von dort aus gut ins Spiel eingebunden und kam mehrfach in gefährliche Abschlusssituationen. Kapitän Müller war derweil primär in der Zentrale zu finden.
  • Arsenal versuchte, Bayern punktuell mit frühem Pressing Druck zu setzen. Die Münchner zeigten sich davon zumeist unbeeindruckt und fanden spielerische Lösungen.
  • Der FCB dominierte das Geschehen über weite Strecken mit viel Kontrolle und Ballbesitz. Tolisso überzeugte in der Schaltzentrale als Fixpunkt und umsichtiger Ballverteiler, Ribery machte über die linke Außenbahn viel Dampf. Sanches indes konnte nach seiner Hereinnahme keine Pluspunkte sammeln. Wie so oft in der vergangenen Saison machte der junge Portugiese viele einfache Fehler wie etwa mit seinen Ballverlust vor dem späten Ausgleich.
  • Arsenal wurde meist nur über Özil gefährlich. Mit Beginn des zweiten Durchgangs und insbesondere nach gut einer Stunde litt der Spielfluss durch die etlichen Wechsel enorm.
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung