Alaba: "Führungsspieler? Wäre mir eine Ehre"

Von SPOX
Mittwoch, 19.07.2017 | 12:48 Uhr
David Alaba hat mit 25 Jahren bereits 184 Bundesliga-Spiele absolviert
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

David Alaba zählt inzwischen zu den dienstältesten Profis beim FC Bayern München. Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge nannte den Österreicher zuletzt als möglichen Führungsspieler. Der Linksverteidiger will in diese Rolle hinein wachsen.

"Das ist eine Ehre für mich", erklärte Alaba im Interview mit der Abendzeitung, als er auf die Aussagen von Rummenigge angesprochen wurde. "Ich bin jetzt 25 und konnte schon viel Erfahrung sammeln. Sicherlich gehört das irgendwann auch zu meinem Anspruch." Ganz so weit sieht sich der Österreicher aber noch nicht und will weiter dazulernen.

Mit der letzten Saison war Alaba nicht zufrieden, dafür wollen die Bayern im zweiten Jahr unter Carlo Ancelotti wieder angreifen. "Man merkt jetzt bei uns, dass wir uns wirklich auf die neue Saison freuen, sehr ehrgeizig sind. Das ist der Trainer auch. Er ist einer, der viel Erfahrung mitbringt, der sehr erfolgreich war bisher in seiner Karriere. Das spüren wir Spieler, da wollen wir mitziehen."

Dabei zieht Alaba bei Ancelotti Parallelen zu Jupp Heynckes, mit dem die Bayern 2013 das Triple gewannen. "Sie sind Trainer, die sehr gut mit den Spielern umgehen können, egal ob jung oder alt. Ancelotti ist ja nicht seit gestern in diesem Geschäft, das merken wir."

Im Moment weilen die Münchner in Asien. Dort bereitet sich der deutsche Rekordmeister auf die neue Saison vor und wird dort im Rahmen des ICC einige hochkarätige Testspiele absolvieren.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung