Chinas Transfermarkt öffnet

Bald Klarheit um Modeste und Co.

SID
Montag, 19.06.2017 | 15:58 Uhr
Anthony Modeste: Spieler vom 1. FC Köln
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Copa do Brasil
Flamengo -
Botafogo
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Gremio
Copa Sudamericana
Nacional -
Estudiantes
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Spanien -
Italien
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien
WC Qualification South America
Bolivien -
Chile

In China hat der Transfermarkt geöffnet. Nach den vielen Gerüchten wird es nun ernst mit den Mega-Transfers von Anthony Modeste und Co.

Startschuss für den Wechsel-Wahnsinn: Seit Montag ist das Transferfenster in der chinesischen Super League geöffnet. Die neureichen Fußball-Exoten aus dem Reich der Mitte machen nun ernst mit ihrer Transferoffensive. Seit Monaten werden Top-Stars wie Anthony Modeste (1. FC Köln), Pierre-Emerick Aubameyang (Borussia Dortmund) und Cristiano Ronaldo (Real Madrid) gehandelt - bald herrscht Klarheit.

"Es gibt in dem Sinne eine Deadline, da das Transferfenster ab Montag für zwei Wochen in China öffnet. Das deckt sich auch mit unseren Plänen", sagte Geschäftsführer Jörg Schmadtke vom 1. FC Köln dem Express fast schon erleichtert. Um Modeste läuft der heißeste Poker, die Personalie soll kurz vor dem Abschluss stehen. Die Chinesen boten zuletzt 30 Millionen Euro - für den FC noch zu wenig.

"Ja, es stimmt. Es hat Gespräche gegeben", bestätigte Schmadtke am Wochenende, dass es eine weitere Verhandlungsrunde auf Ibiza gegeben habe. Der 25-fache Bundesliga-Saisontorschütze Modeste will den Europa-League-Teilnehmer trotz Vertrages bis 2021 verlassen. Kein Wunder: Der 29 Jahre alte Franzose soll bei Chinas Aufsteiger zehn Millionen Euro netto pro Jahr verdienen.

Unterschreibt Modeste, wäre das China-Abenteuer für Aubameyang wohl endgültig vom Tisch. Tianjin soll seine Fühler auch nach dem Torschützenkönig der abgelaufenen Saison (31 Treffer) ausgestreckt haben. Doch eine Ablösesumme von 70 Millionen Euro und Gehaltsvorstellungen von über zehn Millionen Euro netto per anno sollen selbst die finanzstarken Chinesen abgeschreckt haben.

Roger Schmidt im Reich der Mitte

Eine neue sportliche Heimat im Reich der Mitte längst gefunden hat Roger Schmidt. Bayer Leverkusens früherer Trainer unterschrieb beim Erstligisten Beijing Guoan einen Vertrag über zweieinhalb Jahre. Am 1. Juli wird Schmidt seinen Dienst antreten. In der Liga wird der 50-Jährige auf seinen Kollegen Felix Magath treffen, der Cheftrainer bei Shandong Luneng ist.

Wieder eine Option für China könnte auch Cristiano Ronaldo werden. Der Superstar von Real Madrid will nach seinen Steuerproblemen den Königlichen unbedingt den Rücken zukehren ("Es gibt kein Zurück, ich verlasse Real"). In Europa gibt es nicht viele Klubs, die sich die märchenhafte Ablösesumme von 250 bis 400 Millionen Euro leisten können.

Allerdings sind auch die Möglichkeiten der chinesischen Klubs mittlerweile vom eigenen Verband eingeschränkt worden. Damit der Markt nicht überhitzt, müssen Klubs, die bereits in den Roten Zahlen sind und trotzdem mehr als umgerechnet 5,9 Millionen Euro für einen ausländischen Spieler ausgeben, eine Zahlung in gleicher Höhe in eine Stiftung zu Gunsten des chinesischen Nachwuchsfußballs einzahlen.

Doch noch ist die Debatte um die umstrittene Transferabgabe nicht beendet, fehlen den Klubs weiter konkrete Handlungsvorgaben. So lange blüht die Fantasie, die schon im Winter das Transfergeschäft in China heißlaufen ließ.

Keine andere Liga weltweit investierte bei der letzten Öffnung der Transfermärkte mehr. 44-mal wurden Ablösen im Millionenbereich gezahlt, 21-mal floss das Geld ins Ausland. Am Ende durfte sich die Super League in China über Top-Stars wie Carlos Tévez (10,5 Mio/Shanghai Shenhua), Axel Witsel (20 Mio/Tianjin Quanjian) oder Oscar (60 Mio/Shanghai SIPG) freuen.

Internationale Fußball-News

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung