Fussball

Sevilla und Galatasaray mit Interesse an Sakho

Von SPOX
Mamadou Sakho sehnt sich nach Spielpraxis

Der FC Sevilla hat nach Goal-Informationen Kontakt zum FC Liverpool aufgenommen, um die Möglichkeit eines Transfers von Abwehrspieler Mamadou Sakho auszuloten. Auch der türkische Spitzenverein Galatasaray hat bei den Reds wegen des Franzosen angefragt.

Sakho ist in Liverpool unter Jürgen Klopp nicht mehr erste Wahl und nach einer Reihe von Fehltritten kommt er in dieser Saison nur noch für die U23 des Klubs zum Einsatz. Um seine Karriere wieder in Schwung zu bringen muss Sakho wechseln, das machte auch Coach Klopp deutlich, als er sagt: "Die Situation ist klar."

Erlebe die internationalen Top-Ligen Live auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

Loses Interesse an Sakho gibt es auch von den Premier-League-Rivalen Crystal Palace und West Bromwich Albion. Southampton hat sich dagegen, entgegen anders lautender Meldungen, noch nicht bei Pool gemeldet.

Ablöse um die 20 Millionen Euro

Liverpool hofft, eine Ablöse in Höhe von rund 20 Millionen Euro für den Innenverteidiger zu erzielen. In dieser Region bewegten sich die Angebote für Sakho im vergangenen Transferfenster. Damals hatte er jedoch noch alle Offerten abgeblockt. Sein Vertrag an der Anfield Road läuft noch bis 2020.

Während Sakho also abgegeben werden soll, lehnte der ehemalige englische Rekordmeister Leihangebote für Joe Gomez, Marko Grujic und Kevin Stewart ab.

Mamadou Sakho im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung