Fussball

Ferdinand: England-Coach? "Jederzeit"

Von SPOX
Rio Ferdinand hat sich als potenzieller Three Lions-Coach ins Spiel gebracht
© getty

Nach dem Aus von Roy Hodgson als englischer Nationaltrainer ist die Suche nach seinem Nachfolger weiter in vollem Gange. Favorit scheint wohl Sunderland-Trainer Sam Allardyce zu sein, aber auch Jürgen Klinsmann soll sich in Verhandlungen mit der FA befinden. Nun hat sich der frühere Weltklasse-Verteidiger Rio Ferdinand ins Spiel gebracht.

Er würde eine etwaige Anfrage des Verbands "jederzeit" annehmen, verriet der 37-Jährige in einem Interview mit Copa 90. Er weiß auch schon, was unter Hodgson alles falsch lief.

"Wenn du in ein Turnier gehst, ohne deine beste Formation zu kennen, ist das ein Problem", sagte er. "Wenn du ein Team führen willst, können die einzelnen Individuen nur an ihr Leistungslimit gehen, wenn das Fundament gelegt ist, das Grundverständnis, wie man spielen will, allen klar ist."

Die United-Ikone führte weiter aus: "Wenn ein Spieler dann eine schwache Phase hat, kann das Team das mit dem Fundament auffangen. Das ist das Wichtigste im Teamsport. Und genau das hat mir bei England gefehlt."

England war in Frankreich im Achtelfinale blamabel gegen Underdog Island ausgeschieden (1:2). Hodgson nahm als Folge dessen seinen Hut, weshalb die Three Lions derzeit führungslos sind. Ferdinand stand 81-mal für England auf dem Platz, als Trainer sammelte er bisher keine Erfahrung.

Rio Ferdinand im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung