Nach Tod eines Journalisten in Aserbaidschan

Nationalspieler verurteilt

SID
Dienstag, 31.05.2016 | 15:35 Uhr
Jawid Hüseynow wurde zu vier Jahren Gefängnis verurteilt
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Nach dem Tod des Journalisten Rasim Alijew (30) im August 2015 ist Aserbaidschans Ex-Nationalspieler Jawid Hüseynow von einem Gericht in Baku zu vier Jahren Gefängnis verurteilt worden.

Dies bestätigte Hüseynows Anwalt Adam Mamedow der Agentur AFP.

Dem Spieler wurde eine Beteiligung am Totschlag des Medienvertreters zur Last gelegt. Der Foto- und Videojournalist starb nach einer Prügel-Attacke im Krankenhaus. Mehrere Personen standen unter Tatverdacht. Alijew hatte das Verhalten von Hüseynow kritisiert, der nach dem Spiel seines Klubs FK Qabala gegen Apollon Limassol aus Zypern die türkische Flagge geschwenkt und damit mit Blick auf den Zypernkonflikt provoziert hatte.

Alijew schrieb anschließend, Hüseynow wisse sich nicht zu benehmen und solle nicht an internationalen Spielen teilnehmen. Vor seinem Tod soll Alijew zunächst am Telefon beleidigt und später persönlich zu einer Aussprache gebeten worden sein.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung