Fussball

Manipulation bei U21-Länderspiel?

SID
Die Quali-Partie von Maltas U21 soll angeblich verschoben worden sein
© getty

Ein 21 Jahre alter Amateur-Fußballer ist am Mittwoch auf Malta wegen des Verdachts der Spielmanipulation festgenommen worden. Seyble Zammit, Sohn des Ex-Nationalspielers Ivan Zammit, wird beschuldigt, das Qualifikationsspiel zur U21-EM 2017 zwischen Malta und Montenegro (0:1) am 23. März manipuliert zu haben.

Das berichtet die Tageszeitung The Times of Malta.

Zammit plädierte bei einer Anhörung auf nicht schuldig, blieb aber zunächst in Haft. Die Polizei befragte alle Spieler der maltesischen U21-Nationalmannschaft, weitere Fußballer sollen in die Manipulation verwickelt sein.

Nach der Begegnung hatte Maltas Fußballverband die Polizei zu Ermittlungen im Zusammenhang mit dem Verdacht illegaler Wetten aufgerufen. "Wir arbeiten eng mit den Behörden zusammen und werden alles Mögliche zum Schutz unseres Fußballs unternehmen", teilte der Verband mit.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung