Duell in Barcelona

Clásico ganz im Zeichen von Cruyff

SID
Mittwoch, 30.03.2016 | 16:22 Uhr
Die Trauer in Barcelona ist nach dem Tod des Idols immer noch groß
© getty
Advertisement
Primera División
Levante -
Getafe
Primera División
Real Betis -
Alaves
Primera División
Valencia -
Sevilla
Primera División
Barcelona -
Malaga
Primera División
Villarreal -
Las Palmas
Primera División
Celta Vigo -
Atletico Madrid
Primera División
Leganes -
Bilbao
Primera División
Real Madrid -
Eibar
Primera División
Real Sociedad -
Espanyol
Primera División
La Coruna -
Girona
Copa del Rey
Saragossa -
Valencia
Copa del Rey
Murcia -
Barcelona
Copa del Rey
Elche -
Atletico Madrid
Copa del Rey
Fuenlabrada -
Real Madrid
Primera División
Alaves -
Valencia
Primera División
Sevilla -
Leganes
Primera División
Atletico Madrid -
Villarreal
Primera División
Bilbao -
Barcelona
Primera División
Getafe -
Real Sociedad
Primera División
Girona -
Real Madrid
Primera División
Eibar -
Levante
Primera División
Malaga -
Celta Vigo
Primera División
Espanyol -
Real Betis
Primera División
Las Palmas -
La Coruna
Primera División
Real Betis -
Getafe

Der Klassiker zwischen dem FC Barcelona und Real Madrid wird am Samstag (20.30 Uhr) ganz im Zeichen des verstorbenen Johan Cruyff stehen. So werden die Barca-Stars um Lionel Messi mit dem Schriftzug "Gràcies Johan" (Danke Johan) auf den Trikots auflaufen. Das gaben die Katalanen bekannt.

Zudem wird der ehemalige Trainer und Spieler des FC Barcelona vor dem Anpfiff mit einer Gedenkminute geehrt, auf der Leinwand wird ein Video mit Höhepunkten aus der Karriere des am vergangenen Donnerstag gestorbenen Niederländers gezeigt. Unter Cruyff hatte mit dem Sieg im Europapokal der Landesmeister 1992 der große internationale Aufstieg des Klubs begonnen.

Auf einer Choreographie der etwa 90.000 Zuschauer soll mit Papptafeln ebenfalls der Schriftzug "Gràcies Johan" gebildet werden. Außerdem sollen alle acht noch lebenden ehemaligen Präsidenten des FC Barcelona im Stadion sein.

Fans nehmen Abschied

Geschlossen ist seit Dienstagabend dagegen der extra eingerichtete Trauerbereich am Stadion. Insgesamt ergriffen an vier Tagen 60.525 Fans die Gelegenheit, sich von Cruyff zu verabschieden, viele legten Blumen nieder oder trugen sich in ein Kondolenzbuch ein. Auch die Profis des FC Barcelona statteten der Gedenkstätte am Dienstag einen Besuch ab.

Unterdessen äußerte sich auch der ehemalige amerikanische Außenminister und Fußball-Fan Henry Kissinger zu Cruyffs Tod. Im niederländischen TV-Sender NOS sagte der 92-Jährige, dass er 1974 bei der Weltmeisterschaft in Deutschland als Zuschauer im Stadion den damaligen Oranje-Kapitän bewundert habe.

Der FC Barcelona in der Übersicht

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung