Nach homophoben Äußerungen

Mamic muss sich entschuldigen

SID
Dienstag, 26.01.2016 | 20:08 Uhr
Zdravko Mamic war mit homophoben Äußerungen negativ aufgefallen
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Urawa -
Hiroshima
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Der umstrittene Vereinspräsident Zdravko Mamic vom kroatischen Meister Dinamo Zagreb muss sich für diskriminierende Äußerungen gegen Homosexuelle öffentlich entschuldigen. Dies verfügte am Dienstag der höchste Gerichtshof des Landes.

Im Jahr 2010 hatte Mamic erklärt, er könne sich einen Homosexuellen keinesfalls in der Nationalmannschaft vorstellen, dafür aber "absolut als Balletttänzer, Künstler, Autor oder Journalist".

Mamic, der als einer der mächtigsten, aber auch zwielichtigsten Männer Kroatiens gilt, muss sowohl das Urteil als auch seine Entschuldigung binnen drei Tagen in einer Tageszeitung öffentlich machen.

Gegen Mamic, der auch Vizepräsident des nationalen Verbandes ist, wird in Kroatien seit Jahren auch wegen Veruntreuung, Steuerhinterziehung und Bestechung ermittelt.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung