Angebliche Millionen-Zahlungen zur WM 2006

Medien: Neue Verwirrungen um FIFA

SID
Donnerstag, 29.10.2015 | 09:36 Uhr
Die FIFA sorgt seit Mai für zahlreiche Skandale
© getty
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Cheltenham -
West Ham
League Cup
Blackburn -
Burnley
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Vardar Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien

In der WM-Affäre herrscht neue Verwirrung um ungeklärte Zahlungen des Organisationskomitees für die WM 2006 in Deutschland an den Weltverband FIFA.

Die Süddeutsche Zeitung berichtet unter Bezugnahme auf Untersuchungen beim DFB, dass die 2005 angewiesenen 6,7 Millionen Euro des WM-OK auf ein Konto der Züricher UBS-Bank und nicht wie bislang angegeben auf ein Konto des früheren adidas-Chefs Robert Louis-Dreyfus bei der BNP Paribas geflossen wäre.

Die Bild hingegen meldete mit Hinweisen auf Quellen bei den FIFA-Ermittlern der US-Kanzlei Quinn Emanuel, dass die OK-Zahlung vom damaligen FIFA-Generalsekretär Urs Linsi umgehend an Dreyfus weitergeleitet worden wäre.

Ungereimtheiten bestehen angeblich auch hinsichtlich des angeblichen Dreyfus-Darlehens für das WM-OK von 2002.

FIFA dementiert

Laut Bild hätten die Quinn-Emanuel-Prüfer bei der FIFA auf den Verbandskonten auch weder vor 2002 noch danach einen Eingang der 6,7 Millionen Euro, die der Franzose gegen einen Schuldschein von Franz Beckenbauer für die WM-Macher an die FIFA vorgeschossen haben soll, finden können.

Die FIFA hatte bereits in der vergangenen Woche erklärt, dass 2002 beim Weltverband entgegen den Darstellungen von DFB-Chef Wolfgang Niersbach keine Buchung auf FIFA-Konten über 6,7 Millionen Euro von Dreyfus registriert wurde.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung