1:3 gegen Mexiko

Jamaikaner verlieren Gold-Cup-Finale

SID
Montag, 27.07.2015 | 08:45 Uhr
Mexiko konnte das Gold-Cup-Finale für sich entscheiden
© getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
FrJetzt
Bayern-Bayer: Die Highlights des Eröffnungsspiels
J1 League
Gamba Osaka -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Brom (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
West Ham (Delayed)
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou R&F -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
La Coruna -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia

Für eine letzte Sensation hat es nicht mehr gereicht: Die vom früheren Bundesliga-Trainer Winfried Schäfer betreute Nationalmannschaft Jamaikas hat das Finale um den Gold Cup in Philadelphia gegen Mexiko mit 1:3 (0:1) verloren.

Dann griff der 65-Jährige Schäfer nach seiner Medaille: "Für mich ist es kein Silber, es ist Gold. Jamaika muss auf dieses Team stolz sein."

Als erster Mannschaft aus der Karibik war es Schäfer und Co. gelungen, bei der Meisterschaft des CONCACAF-Verbandes ins Finale einzuziehen. Dass sich Rekordsieger Mexiko beim Duell in Philadelphia als eine Nummer zu groß erwies, konnte die Freude über das beste Abschneiden Jamaikas in der Turniergeschichte nur kurz trüben. "Die Jungs waren wunderbar, wir haben über das Limit hinaus gespielt und hatten ein überragendes Wir-Gefühl", erklärte Schäfer bei Sky Sport News HD.

Der langjährige Bundesliga-Trainer verpasste zwar seinen zweiten Kontinentaltitel - 2002 hatte er bereits Kamerun zur Afrikameisterschaft geführt. Doch mit Platz zwei toppte Jamaika seinen dritten Rang aus dem Jahre 1993 und spielten sich endgültig in die Herzen der Jamaikaner. Statt nur mit Leichtathletik-Star Usain Bolt mitzufiebern, schauen die Bewohner der Insel immer mehr auch auf ihre Kicker. "Die Leute sind sehr stolz und viele Kinder spielen auf der Straße Fußball", berichtete Schäfer. Es bedürfe aber weiter einer deutlich besseren Infrastruktur, um als Fußballnation zu wachsen.

"Wir haben das Land stolz gemacht"

In Philadelphia zeigte Mexiko den Jamaikanern von Beginn an vor 68.930 Zuschauern die Grenzen auf. Kapitän Andres Guardado (30.), Jesus Corona (46.) und Oribe Peralta (60.) sorgten für den siebten Titel für die "Tri" beim Gold Cup, der 1991 den CONCACAF Nation's Cup ablöste. Darren Mattocks (79.) konnte für die Reggae Boyz nur noch verkürzen, die im Halbfinale sensationell den von Ex-Bundestrainer Jürgen Klinsmann gecoachten Titelverteidiger USA ausgeschaltet hatten.

Mit der Finalniederlage verpasste Jamaika auch die Chance auf ein Play-off-Duell mit den USA um die Teilnahme am Confed Cup 2017. "Wir haben das Land stolz gemacht", meinte Stürmer Giles Barnes dennoch, nachdem die ersten Momente der Enttäuschung gesackt waren. Für die anstehenden Aufgaben wie den Kampf um die zweite WM-Teilnahme nach 1998 scheinen die Reggae Boyz gut gerüstet.

In rund einem Monat steigt in der dritten Runde der WM-Qualifikation des CONCACAF-Verbandes das erste Duell mit Nicaragua. Doch nach dem letzten Kapitel des Abenteuers in Nordamerika hatte Schäfer erstmal nur ein Ziel - sein Bett: "Ich bin müde, ich will erstmal schlafen", sagte er. Etwas enttäuscht, aber voller Stolz.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung