Dani Alves packt aus

Brasiliens Verband lehnte Guardiola ab

SID
Dienstag, 07.07.2015 | 22:27 Uhr
Dani Alves und Pep Guardiola holten gemeinsam zweimal die Champions League (2009, 2011)
© getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Super Cup
Live
Real Madrid -
Barcelona
Copa do Brasil
Botafogo -
Flamengo
Copa do Brasil
Gremio -
Cruzeiro
Primera División
Leganes -
Alaves
First Division A
Lüttich -
Zulte Waregem
Ligue 1
Metz -
Monaco
Championship
Burton Albion -
Birmingham
Primera División
Valencia -
Las Palmas
J1 League
Gamba -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
West Ham -
FC Southampton
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
Deportivo -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia

Dani Alves, Rechtsverteidiger des FC Barcelona und brasilianischer Nationalspieler, hat verraten, dass Bayern Münchens Trainer Pep Guardiola die Selecao vor der Weltmeisterschaft im eigenen Land übernehmen wollte.

"Vor der WM", so Alves gegenüber Bola Da Vez, "wollte Pep die brasilianische Nationalmannschaft übernehmen." Der brasilianische Verband sei davon aber "nicht begeistert" gewesen.

Der 32-Jährige spielt damit auf die Situation im Herbst 2012 an, als der brasilianische Fußballverband CBF einen Nachfolger für Mano Menezes gesucht hatte.

Guardiola hatte schon einen Plan

"Pep hat gesagt, dass er uns zur besten Mannschaft der Welt machen will, und hatte sich auch dafür auch schon eine Strategie zurechtgelegt, aber sie haben ihn nicht gewollt", erklärte Alves weiter.

Grund für die ablehnende Haltung des Verbandes gegenüber dem Erfolgscoach sei die Bevölkerung gewesen: "Der Verband hat gesagt, sie wüssten nicht, ob die Brasilianer ihn akzeptieren würden", sagte der dreimalige Champions-League-Sieger und entgegnete leicht zornig: "Aber wenn du den besten der Welt nicht akzeptierst, jemand der uns besser machen kann, dann kümmert dich die Selecao nicht."

"Ein Kerl, der den Fußball revolutioniert hat"

Dani Alves hat in Barcelona mit Guardiola in den Jahren 2008 bis 2011 sehr erfolgreich zusammengearbeitet und gerät heute noch ins Schwärmen über seinen Ex-Trainer. "Er ist der beste Coach der Welt. Er ist ein Kerl, der den Fußball revolutioniert hat."

Darüber hinaus plauderte er weitere Details aus und kritisierte seinen Heimatverband und die damals Verantwortlichen Personen. "Wir hatten die Chance, ihn zu bekommen, ohne viel Geld investieren zu müssen. Er hatte nur gefordert, Geld zu bekommen, wenn er auch Ergebnisse liefert", kritisierte Alves weiter und schob fragend hinterher: "Wie kann man sich nur eine solche Möglichkeit durch die Finger gehen lassen?"

Damals entschied sich der Verband für Felipe Scolari, der mit Brasilien bereits 2002 die Weltmeisterschaft gewinnen konnte. Mit ihm gewann man den Confederations Cup 2013. Bei der Heim-WM schied Brasilien im Halbfinale gegen Deutschland dann sang- und klaglos mit 1:7 aus.

Dani Alves im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung