Streit um Corinthians-Stadion beigelegt

SID
Freitag, 01.05.2015 | 09:32 Uhr
Das Corinthians-Stadion wurde für die WM 2014 neu gebaut
© getty
Advertisement
International Champions Cup
Sa21.07.
Topspiele im Livestream: FCB - PSG und BVB - Liverpool
International Champions Cup
Live
Man City -
Borussia Dortmund
CSL
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
International Champions Cup
FC Bayern München -
PSG
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
Club Friendlies
Inter Mailand -
Zenit
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Eibar -
Basaksehir
Club Friendlies
Leicester -
Akhisarspor
UEFA Champions League
Ajax -
Graz
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
Club Friendlies
Arminia Bielefeld -
SV Werder Bremen
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Tosu -
Iwata
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
FC St. Pauli -
Stoke
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City
International Champions Cup
FC Barcelona – Tottenham
CSL
Guangzhou Evergrande -
Chongqing
Club Friendlies
Groningen -
SV Werder Bremen
Allsvenskan
AIK -
Kalmar
International Champions Cup
PSG -
Atletico Madrid
International Champions Cup
Man United -
Real Madrid
International Champions Cup
Tottenham -
AC Mailand
International Champions Cup
FC Barcelona -
AS Rom
J1 League
Cerezo Osaka -
Kobe
UEFA Champions League
Graz -
Ajax
Club Friendlies
Southampton -
Celta Vigo
International Champions Cup
Arsenal -
Chelsea
International Champions Cup
Benfica -
Lyon
Copa Sudamericana
Sao Paulo -
Colon Santa Fe
Club Friendlies
West Ham -
Angers
Club Friendlies
Brighton -
Sporting
Championship
Reading -
Derby County

Nach wochenlangen Querelen ist die Austragung von Begegnungen der Fußball-Turniere bei den Olympischen Spielen 2016 in Sao Paulo offenbar endgültig gesichert. Die örtliche Präfektur und die Olympia-Organisatoren erzielten laut Berichten brasilianischer Medien in zähen Verhandlungen über die Kosten von vier Millionen Dollar für die Anmietung des WM-Stadions eine grundsätzliche Einigung.

Durch das Abkommen finden in Sao Paulo wie geplant insgesamt zehn Spiele der beiden olympischen Fußball-Turniere in der Arena des einheimischen Spitzenklubs Corinthians statt. Das wichtigste Spiel dabei ist ein Männer-Halbfinale.

Insgesamt sind bei Olympia sieben Stadien in Brasilien Schauplätze der Fußball-Turniere. Neben Sao Paulo und zwei Arenen in der Gastgeberstadt Rio de Janeiro sind Salvador, Brasilia, Belo Horizonte und Manaus weitere Spielorte.

Die Corinthians-Arena war für die Fußball-WM 2014 in Brasilien neu gebaut worden. Das Fassungsvermögen des Stadions im Stadtbezirk Itaquera beträgt 48.000 Plätze, nachdem die Kapazität bei der WM durch Zusatztribünen auf 68.000 Zuschauer erweitert worden war.

Eröffnungsspiel der WM im Corinthians-Stadion

Bei der WM-Endrunde im vergangenen Jahr fanden das Eröffnungsspiel, das Halbfinale zwischen Argentinien und den Niederlanden sowie drei weitere Vorrundenspiele und ein Achtelfinale in dem Stadion statt.

Die Einigung zwischen Politik und Olympia-Machern erspart den Organisatoren viel Mühe für Rück- und Umbuchungen von Kartenkäufern. Denn ungeachtet der noch ungeklärten Mietfinanzierung hatte vor Monatsfrist bereits der Vorverkauf für Tickets zu Spielen in der Corinthians-Arena begonnen.

Wäre zwischen der Präfektur und dem Organisationskomitee keine Einigung erreicht worden, hätten Porto Alegre und Fortaleza als Ersatzspielorte bereit gestanden. Beide Städte gehörten bei der WM im Vorjahr ebenfalls zu den Spielorten.

Internationaler Fußball im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung