Messi Topverdiener vor Ronaldo

SID
Mittwoch, 25.03.2015 | 14:42 Uhr
Lionel Messi hat im letzten Jahr mehr Geld verdient als Cristiano Ronaldo
© getty
Advertisement
NBA
Fr22.06.
Draft: Schafft Mo Wagner den Sprung in die NBA?
World Cup
Portugal -
Marokko (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Saudi-Arabien (Highlights)
World Cup
Iran -
Spanien (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Australien (Highlights)
World Cup
Frankreich -
Peru (Highlights)
World Cup
Argentinien -
Kroatien (Highlights)
World Cup
Brasilien -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Island (Highlights)
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Der viermalige Weltfußballer Lionel Messi (Argentinien/FC Barcelona) war der bestbezahlte Fußballer des Jahres 2014. Laut des französischen Fachmagazins France Football nahm der 27-Jährige im Vorjahr in der Addition aus Gehalt und Werbeeinnahmen 65 Millionen Euro ein.

Dauerrivale Cristiano Ronaldo (Portugal/Real Madrid) belegt mit 54 Millionen den zweiten Platz vor Messis Vereinskollege Neymar (Brasilien/36,5).

Bestplatzierter Deutscher ist WM-Finaltorschütze Mario Götze (Bayern München) auf Rang 20. Der 22-Jährige kassierte laut des Magazins im Vorjahr 16,9 Millionen Euro. Topverdiener der Bundesliga ist sein Vereinskollege Robert Lewandowski (Polen), der sich mit geschätzten Einnahmen von 20,2 Millionen Euro auf Position zehn einreihte.

Krösus unter den Trainern ist José Mourinho (Portugal/FC Chelsea/18 Millionen) vor Carlo Ancelotti (Italien/Real Madrid/15,5) und Bayern-Trainer Pep Guardiola (Spanien/15,2).

Jürgen Klopp von Vizemeister Borussia Dortmund liegt mit Einkünften von 7,2 Millionen Euro auf Rang neun und damit weit vor Weltmeister-Trainer Joachim Löw, der mit geschätzten Einkünften von rund 3,5 Millionen Euro im Jahr des vierten Titelgewinns den Sprung in die Top 20 verpasst hat.

Lionel Messi im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung