Droht Ronaldo Jubel-Sperre?

Von Adrian Franke
Mittwoch, 25.03.2015 | 13:18 Uhr
Ronaldos Torjubel im Clasico sorgt für Aufsehen
© getty
Advertisement
Copa del Rey
DAZN-Konferenz: Copa del Rey
Copa del Rey
Atletico Madrid -
FC Sevilla
Copa del Rey
Valencia -
Alaves
Copa del Rey
Espanyol -
FC Barcelona
Copa del Rey
Leganes -
Real Madrid
Primera División
Getafe -
Bilbao
Primera División
Espanyol -
FC Sevilla
Primera División
Atletico Madrid -
Girona
Primera División
Villarreal -
Levante
Primera División
Las Palmas -
Valencia
Primera División
Alaves -
Leganes
Primera División
Real Madrid -
La Coruna
Primera División
Real Sociedad -
Celta Vigo
Primera División
Real Betis -
FC Barcelona
Primera División
Eibar -
Malaga
Copa del Rey
FC Sevilla -
Atletico Madrid
Copa del Rey
Alaves -
Valencia
Copa del Rey
Real Madrid -
Leganes
Copa del Rey
FC Barcelona -
Espanyol
Primera División
Bilbao -
Eibar
Primera División
La Coruna -
Levante
Primera División
Valencia -
Real Madrid
Primera División
Malaga -
Girona
Primera División
Villarreal -
Real Sociedad
Primera División
Leganes -
Espanyol
Primera División
Atletico Madrid -
Las Palmas
Primera División
FC Sevilla -
Getafe
Primera División
FC Barcelona -
Alaves
Primera División
Celta Vigo -
Real Betis

Weil er die Fans des FC Barcelona mit seinem Torjubel im Clasico provozierte, könnte Real Madrids Cristiano Ronaldo nachträglich gesperrt werden. Spaniens Liga-Präsident Javier Tebas äußerte sich zum Wochenbeginn kritisch über die Geste des Portugiesen.

Ronaldo hatte die Fans der Katalanen nach seinem Treffer aufreizend dazu aufgefordert, ruhiger zu sein. "Wir müssen vorsichtig sein, was provozierende Gesten eines Spielers nach einem Tor angeht. Das gilt auch für andere Provokationen oder generell Dinge, die Gewalt unter den Zuschauern animieren könnte", mahnte Tebas laut der Daily Mail am Dienstag.

Weiter führte er aus, dass eine solche Handlung bestraft werden müsse, "das geht von einer Geldstrafe bis zu einer Sperre. Wir werden uns den Fall genau anschauen."

Nach der 1:2-Pleite gegen den verhassten Erzrivalen steht Real vier Zähler hinter Barca. Als nächstes stehen die Ligaspiele gegen Granada und Rayo Vallecano auf dem Programm.

Cristiano Ronaldo im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung