Südkoreaner ziehen ins Finale ein

SID
Montag, 26.01.2015 | 13:37 Uhr
Kim Young Gwon (2. v. r.) feiert sein Tor gegen die Irak
© getty
Advertisement
NBA
Fr22.06.
Draft: Schafft Mo Wagner den Sprung in die NBA?
World Cup
Kolumbien -
Japan (Highlights)
World Cup
Polen -
Senegal (Highlights)
World Cup
Russland -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Portugal -
Marokko (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Saudi-Arabien (Highlights)
World Cup
Iran -
Spanien (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Australien (Highlights)
World Cup
Frankreich -
Peru (Highlights)
World Cup
Argentinien -
Kroatien (Highlights)
World Cup
Brasilien -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Island (Highlights)
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Südkoreas Nationalmannschaft darf unter der Regie des deutschen Trainers Ulli Stielike vom ersten Asien-Cup-Triumph seit 55 Jahren träumen. Mit den Bundesliga-Profis Heung-Min Son (Leverkusen), Jin-Su Kim (Hoffenheim) und Joo-Ho Park (Mainz) in der Startelf bezwangen die Red Devils im Halbfinale den Irak mit 2:0 (1:0).

Jeong-Hyeop Lee (20.) und Young-Gwon Kim (49.) sorgten für den verdienten Erfolg im Stadium Australia von Sydney.

Im Endspiel am Samstag trifft Südkorea, das im Turnierverlauf noch keinen Gegentreffer hinnehmen musste, nun auf den Sieger des Duells zwischen Australien und den Vereinigten Arabischen Emiraten am Dienstag (beide 10.00 Uhr).

Die Südkoreaner, bei denen auch der frühere Bundesliga-Legionär Du-Ri Cha in der Anfangsformation stand, warten seit 1960 auf ihren dritten Erfolg bei der Asienmeisterschaft. Nach zuletzt zwei dritten Plätzen in Serie ist es für den WM-Halbfinalisten von 2002 der erste Finaleinzug seit 1988.

Alle Infos zum Asien-Cup

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung