Samstag, 15.11.2014

Nach Griechenland-Pleite gegen Färöer

Ranieri gefeuert - kommt Trapattoni?

Claudio Ranieri ist als griechischer Nationaltrainer entlassen worden, nachdem die Auswahl des WM-Teilnehmers am Freitag sensationell gegen den Fußball-Zwerg Färöer mit 0:1 verloren hatte. "Nach dieser niederschmetternden Niederlage der Nationalmannschaft übernehme ich die komplette Verantwortung für die unglückliche Wahl des Trainers", sagte Verbands-Präsident Giorgos Sarris.

Claudio Ranieri steht in Griechenland vor dem Aus
© getty
Claudio Ranieri steht in Griechenland vor dem Aus
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com

Die Hellenen hatten zum dritten Mal in Folge in der EM-Qualifikation zu Hause verloren und belegen in der Gruppe F den letzten Platz.

Am Samstag kam der Vorstand des Verbandes zusammen, um über die sportliche Krise zu beraten. Am Ende stand die Trennung vom 63-jährigen Italiener, der erst Ende Juli vom Verband verpflichtet worden war.

Allerdings kostet die Trennung von Ranieri die Griechen eine Stange Geld. Der erfahrene Fußballlehrer, Ex-Coach unter anderem des FC Chelsea und von AS Monaco, hat ein garantiertes Salär von 1,6 Millionen Euro für seinen Zweijahresvertrag in Griechenland.

Neuer im Tor? CR7 im Sturm? Oder doch Modric im Mittelfeld? Macht mit beim offiziellen UEFA EM-Qualifikations-Managerspiel!

Kommt Trapattoni?

"Es ist sehr schwer, einen Grund dafür zu finden, warum wir so schlecht gespielt haben", sagte der Coach, der in Italien unter anderem Juventus Turin, Inter Mailand, den SSC Neapel und AS Rom betreut hatte.

Laut Informationen des "Kicker" ist Giovanni Trapattoni der erste Anwärter auf die Nachfolge Ranieris. Der Kult-Trainer war zuletzt bis September 2013 Coach der irischen Nationalmannschaft.

Claudio Ranieri im Steckbrief

Das könnte Sie auch interessieren
Die Schweden feiern den Sieg über Dänemark

Playoffs: Ibra trifft bei Schweden-Sieg & Ukraine fast durch

Durch einen Last-Minute-Sieg gegen Island qualifizierte sich Fatih Terim für die EM 2016

Terim: "Ich wünschte, wir hätten die Qualifikation verpasst"

Robert Lewandowski hätte in der zweiten Halbzeit noch den alleinigen Rekord holen können

Lewandowski stellt Qualifikations-Torrekord ein


Diskutieren Drucken Startseite
Get Adobe Flash player

www.performgroup.com

Copyright © 2017 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.