Nach Griechenland-Pleite gegen Färöer

Ranieri gefeuert - kommt Trapattoni?

SID
Samstag, 15.11.2014 | 09:50 Uhr
Claudio Ranieri steht in Griechenland vor dem Aus
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Urawa -
Hiroshima
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad
Club Friendlies
Do02:00
Sydney -
Arsenal

Claudio Ranieri ist als griechischer Nationaltrainer entlassen worden, nachdem die Auswahl des WM-Teilnehmers am Freitag sensationell gegen den Fußball-Zwerg Färöer mit 0:1 verloren hatte. "Nach dieser niederschmetternden Niederlage der Nationalmannschaft übernehme ich die komplette Verantwortung für die unglückliche Wahl des Trainers", sagte Verbands-Präsident Giorgos Sarris.

Die Hellenen hatten zum dritten Mal in Folge in der EM-Qualifikation zu Hause verloren und belegen in der Gruppe F den letzten Platz.

Am Samstag kam der Vorstand des Verbandes zusammen, um über die sportliche Krise zu beraten. Am Ende stand die Trennung vom 63-jährigen Italiener, der erst Ende Juli vom Verband verpflichtet worden war.

Allerdings kostet die Trennung von Ranieri die Griechen eine Stange Geld. Der erfahrene Fußballlehrer, Ex-Coach unter anderem des FC Chelsea und von AS Monaco, hat ein garantiertes Salär von 1,6 Millionen Euro für seinen Zweijahresvertrag in Griechenland.

Neuer im Tor? CR7 im Sturm? Oder doch Modric im Mittelfeld? Macht mit beim offiziellen UEFA EM-Qualifikations-Managerspiel!

Kommt Trapattoni?

"Es ist sehr schwer, einen Grund dafür zu finden, warum wir so schlecht gespielt haben", sagte der Coach, der in Italien unter anderem Juventus Turin, Inter Mailand, den SSC Neapel und AS Rom betreut hatte.

Laut Informationen des "Kicker" ist Giovanni Trapattoni der erste Anwärter auf die Nachfolge Ranieris. Der Kult-Trainer war zuletzt bis September 2013 Coach der irischen Nationalmannschaft.

Claudio Ranieri im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung