Klinsmann erklärt aktuelle Probleme seiner Mannschaft

US-Team durch WM-Folgen im Formtief

SID
Samstag, 15.11.2014 | 10:24 Uhr
Jürgen Klinsmann sieht die WM als Hauptgrund für das derzeitige Formtief der US-Boys
© getty
Advertisement
Scottish Premiership
Sa13:00
Rangers - Celtic: Das 409. Old Firm steht an!
Primera División
Live
Levante -
Real Sociedad
Copa Libertadores
River Plate -
Jorge Wilstermann
Copa Libertadores
Lanus -
San Lorenzo
CSL
Guoan -
Shanghai SIPG
Ligue 1
Nizza -
Angers
Ligue 1
Lille -
Monaco
Primeira Liga
Porto -
Portimonense
J1 League
Kashima -
Gamba Osaka
J1 League
Kobe -
Kawasaki
Primera División
Atletico Madrid -
Sevilla
Premiership
Rangers -
Celtic
Premier League
West Ham -
Tottenham
CSL
Tianjin Teda -
Tianjin Quanjian
Serie A
AS Rom -
Udinese
Premier League
Man City -
Crystal Palace
Championship
Derby -
Birmingham
Primera División
Alaves -
Real Madrid
Ligue 1
Montpellier -
PSG
Serie A
SPAL -
Neapel
Premier League
Leicester -
Liverpool
Primera División
Malaga -
Bilbao
Championship
Aston Villa -
Nottingham
Ligue 1
Bordeaux -
Guingamp
Ligue 1
Caen -
Amiens
Ligue 1
Lyon -
Dijon
Ligue 1
Metz -
Troyes
Premier League
Stoke -
Chelsea (Delayed)
Primera División
Girona -
Barcelona
Serie A
Juventus -
FC Turin
Primeira Liga
Benfica -
Ferreira
Premier League
Everton -
Bournemouth (Delayed)
Premier League
Swansea -
Watford (Delayed)
Premier League
Burnley -
Huddersfield (Delayed)
Premier League
Southampton -
Man United (Delayed)
Serie A
Flamengo -
Avaí
Primera División
Espanyol -
La Coruna
Eredivisie
Utrecht -
PSV
Serie A
Sampdoria -
AC Mailand
Premiership
Motherwell -
Aberdeen
Championship
Sheffield Wed -
Sheffield Utd
Eredivisie
Ajax -
Vitesse
Ligue 1
Saint-Etienne -
Rennes
Serie A
Cagliari -
Chievo Verona
Serie A
Crotone -
Benevento
Serie A
Hellas Verona -
Lazio
Serie A
Inter Mailand -
Genua
Premier League
Rostow -
Lok Moskau
Primera División
Getafe -
Villarreal
Ligue 1
Straßburg -
Nantes
Premier League
Brighton -
Newcastle
First Division A
Charleroi -
Club Brugge
Serie A
Sassuolo -
Bologna
Primera División
Las Palmas -
Leganes
Primera División
Eibar -
Celta Vigo
1. HNL
Hajduk Split -
Lokomotiva Zagreb
Super Liga
Rad -
Partizan
Primera División
Real Sociedad -
Valencia
Serie A
Florenz -
Atalanta
Ligue 1
Marseille -
Toulouse
Ligue 2
Clermont -
Lens
Premier League
Arsenal -
West Brom
Primera División
Real Betis -
Levante
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Flamengo
Ligue 1
Monaco -
Montpellier
Premiership
Hamilton -
Rangers
Championship
QPR -
Fulham
Primera División
Celta Vigo -
Girona
J1 League
Niigata -
Kobe
J1 League
Kawasaki -
Cerezo Cosaka
Primera División
Deportivo -
Getafe
Premier League
Huddersfield -
Tottenham
Premier League
Man Utd -
Crystal Palace
Championship
Ipswich -
Bristol City
Primera División
Sevilla -
Malaga
Ligue 1
PSG -
Bordeaux
Serie A
Udinese -
Sampdoria
Premier League
Chelsea -
Man City
Primera División
Levante -
Alaves
Championship
Reading -
Norwich
Ligue 1
Amiens -
Lille
Ligue 1
Dijon -
Straßburg
Ligue 1
Guingamp -
Toulouse
Ligue 1
Nantes -
Metz
Ligue 1
Rennes -
Caen
Premier League
Stoke -
Southampton (Delayed)
Primera División
Leganes -
Atletico Madrid
Serie A
Genua -
Bologna
Premier League
Bournemouth -
Leicester (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Swansea (DELAYED)
Premier League
West Brom -
Watford (DELAYED)
Serie A
Palmeiras -
Santos
Serie A
Neapel -
Cagliari
Premier League
Arsenal -
Brighton
Championship
Sheffield Wed -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
St. Etienne
Serie A
Benevento -
Inter Mailand
Serie A
Chievo Verona -
Florenz
Serie A
Lazio -
Sassuolo
Serie A
SPAL -
Crotone
Serie A
FC Turin -
Hellas Verona
Primera División
Barcelona -
Las Palmas
Ligue 1
Angers -
Lyon
Primera División
Real Madrid -
Espanyol
Ligue 1
Nizza -
Marseille

Für US-Nationaltrainer Jürgen Klinsmann sind die Nachwirkungen der Fußball-WM im vergangenen Sommer in Brasilien ein wichtiger Grund für die derzeitigen Probleme seiner Mannschaft. "Viele unserer Spieler kämpfen nach der WM noch darum, wieder in Form zu kommen, besonders die Spieler von europäischen Vereinen", sagte der 50 Jahre alte frühere Bundestrainer nach dem dritten Spiel in Serie seiner Mannschaft ohne Sieg.

Mit 1:2 (1:0) hatte das US-Team am Freitag in London gegen WM-Viertelfinalist Kolumbien verloren. Zwar war Klinsmanns Elf, in der aus der Bundesliga Fabian Johnson von Borussia Mönchengladbach ebenso in der Anfangsformation stand wie John Anthony Brooks von Hertha BSC, schon nach zehn Minuten durch einen verwandelten Handelfmeter von Jozy Altidore in Führung gegangen.

Doch im zweiten Durchgang drehten die Südamerikaner mit ihrem Starspieler und WM-Torschützenkönig, James Rodriguez (Real Madrid), durch Treffer von Carlos Bacca (60.) und Teofilo Gutierrez (87.) die Begegnung noch zu ihren Gunsten, nachdem Klinsmann in der Pause die Zweitliga-Legionäre Alfredo Morales (FC Ingolstadt) und Bobby Wood (1860 München) eingewechselt hatte.

Keine großen Sorgen

Die Form seiner Europa-Profis bereitet dem Weltmeister von 1990 in der Vorbereitung auf die Titelverteidigung beim Gold Cup 2015 vor dem Jahresabschluss am Dienstag in Dublin bei Deutschlands EM-Qualifikationsgegner Irland allerdings noch keine allzu großen Sorgen: "Sie kommen alle langsam in Schwung, aber es wird noch eine gewisse Zeit brauchen, denn sie sind nach der WM ja erst später in die Saisonvorbereitungen eingestiegen. Aber sie werden schon wieder richtig fit werden."

Durch die Pleite gegen Kolumbien wartet das US-Team nun schon seit drei Spielen auf ein Erfolgserlebnis. Nach dem Achtelfinal-K.o. bei der WM gegen Belgien hatte Klinsmanns Mannschaft das erste Länderspiel der Saison in Tschechien zwar 1:0 gewonnen, doch danach folgten nur 1:1-Unentschieden gegen Ecuador und Honduras. Für Klinsmann bedeutete das 1:2 in seiner früheren Wahlheimat England die 14. Niederlage in seinem 58. Spiel als US-Coach bei 33 Siegen und elf Remis.

Jürgen Klinsmann im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung