Löw hält an freiem Wochenende fest

SID
Samstag, 15.11.2014 | 10:17 Uhr
Joachim Löw äußerte sich nach der Partie sehr kritisch über die Leistung seiner Mannschaft
© getty
Advertisement
CSL
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
Club Friendlies
Besiktas -
Reading
Copa Sudamericana
Lanus -
Junior
J1 League
Hiroshima -
Gamba Osaka
J1 League
Nagasaki -
Kobe
CSL
Guangzhou Evergrande -
Zhicheng
Club Friendlies
Sion -
Inter Mailand
Club Friendlies
Dynamo Dresden -
Huddersfield
Club Friendlies
Wolverhampton -
Ajax
Club Friendlies
Blackburn -
Liverpool
Club Friendlies
Besiktas -
Krasnodar
International Champions Cup
Man City -
Borussia Dortmund
CSL
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
International Champions Cup
FC Bayern München -
PSG
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Hiroshima -
Urawa
J1 League
Tosu -
Iwata
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
St. Pauli -
Stoke
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City

Trotz der schwachen Leistung beim 4:0 (3:0) gegen Gibraltar hat Bundestrainer Joachim Löw seinen Spielern das versprochene freie Wochenende gewährt. "Ich werde es mir nicht anders überlegen", sagte der ansonsten ausgesprochen schlecht gelaunte Löw und entließ die Spieler nach einer kurzen Einheit für die Reservespieler am Samstagmorgen für knapp 36 Stunden.

Am Sonntagabend um 22.00 Uhr müssen sie in München eintreffen, von wo aus das DFB-Team am Montagmorgen aufbricht zum letzten Länderspiel des Jahres am Dienstag bei Europameister Spanien (20.45 Uhr im LIVE-TICKER).

"Es ist wichtig, dass die Spieler nicht noch die zwei Tage im Hotel sitzen. Und Akzente im Training können wir in den ein oder zwei Tagen ohnehin nicht setzen", sagte der Bundestrainer: "Von daher glaube ich, dass es einfach Sinn macht, bis Sonntagabend frei zu geben."

Nicht zum Treffpunkt zurückkehren wird Torhüter Manuel Neuer, der wegen Beschwerden im rechten Kniegelenk nicht mit nach Spanien fliegen. Ob alle verbliebenen 19 Spieler mitkommen, will Löw kurzfristig entscheiden. "Ich muss mit der medizinischen Abteilung sprechen. Es gibt schon den ein oder anderen, der kleine Probleme hat", äußerte der 54-Jährige.

Neuer im Tor? CR7 im Sturm? Oder doch Modric im Mittelfeld? Macht mit beim offiziellen UEFA EM-Qualifikations-Managerspiel!

Die deutsche Gruppe D in der Übersicht

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung