Fussball

Löw hält an freiem Wochenende fest

SID
Joachim Löw äußerte sich nach der Partie sehr kritisch über die Leistung seiner Mannschaft
© getty

Trotz der schwachen Leistung beim 4:0 (3:0) gegen Gibraltar hat Bundestrainer Joachim Löw seinen Spielern das versprochene freie Wochenende gewährt. "Ich werde es mir nicht anders überlegen", sagte der ansonsten ausgesprochen schlecht gelaunte Löw und entließ die Spieler nach einer kurzen Einheit für die Reservespieler am Samstagmorgen für knapp 36 Stunden.

Am Sonntagabend um 22.00 Uhr müssen sie in München eintreffen, von wo aus das DFB-Team am Montagmorgen aufbricht zum letzten Länderspiel des Jahres am Dienstag bei Europameister Spanien (20.45 Uhr im LIVE-TICKER).

"Es ist wichtig, dass die Spieler nicht noch die zwei Tage im Hotel sitzen. Und Akzente im Training können wir in den ein oder zwei Tagen ohnehin nicht setzen", sagte der Bundestrainer: "Von daher glaube ich, dass es einfach Sinn macht, bis Sonntagabend frei zu geben."

Nicht zum Treffpunkt zurückkehren wird Torhüter Manuel Neuer, der wegen Beschwerden im rechten Kniegelenk nicht mit nach Spanien fliegen. Ob alle verbliebenen 19 Spieler mitkommen, will Löw kurzfristig entscheiden. "Ich muss mit der medizinischen Abteilung sprechen. Es gibt schon den ein oder anderen, der kleine Probleme hat", äußerte der 54-Jährige.

Neuer im Tor? CR7 im Sturm? Oder doch Modric im Mittelfeld? Macht mit beim offiziellen UEFA EM-Qualifikations-Managerspiel!

Die deutsche Gruppe D in der Übersicht

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung