Ballon d'Or: Robben ist für Ronaldo

SID
Donnerstag, 19.12.2013 | 10:24 Uhr
Überraschend: Arjen Robben würde Cristiano Ronaldo zum Weltfußballer wählen
© getty
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Interessante Aussage von Arjen Robben: Der verletzte Niederländer würde Cristiano Ronaldo und nicht Franck Ribery, seinem Teamkollegen beim FC Bayern München, den Ballon d'Or geben.

Im Interview mit "Voetbal International" erklärte der 29-Jährige, warum der Real-Superstar die Weltfußballer-Wahl gewinnen sollte: "Es ist ein individueller Award, daher tendiere ich zu Ronaldo. Er verdient es wirklich!"

Damit sprach sich Robben gegen Ribery aus, der neben Lionel Messi als Dritter in der Endauswahl steht. Für ihn selbst habe der Ballon d'Or keine große Bedeutung: "Ich hatte den Preis nie im Kopf, obwohl ich unter den letzten 23 war." Allzu sehr scheint ihn die Auszeichnung ohnehin nicht zu beeindrucken.

"Es sind immer die gleichen, die übrig bleiben", meinte der dreifache Vater: "Ronaldo, Messi - nun stößt noch Ribery zu den beiden." Die Tatsache, dass der Franzose nun dabei ist, sei jedoch "berechtigt".

Arjen Robben im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung