Mittwoch, 18.12.2013

Copa del Rey, 4. Runde

Atletico und Real im Schongang

Real Madrid setzte mit 2:0 gegen Olimpic Xativa durch. Atletico-Coach Diego Simeone ließ im Rückspiel gegen UE Sant Andreu eine B-Elf ran, aber dank des 4:0-Hinspielsiegs war das Weiterkommen von Atletico Madrid nie gefährdet.

Atletico Madrid hatte keine Probleme gegen Sant Andreu
© getty
Atletico Madrid hatte keine Probleme gegen Sant Andreu

Real Madrid - Olimpic Xativa 2:0 (2:0), Hinspiel 0:0

Real agierte in den 90 Minuten zwar nicht wirklich "königlich", am Ende konnte man dennoch einen verdienten und ungefährdeten Erfolg gegen das Team aus der Nähe von Valencia einfahren. Asier Illarramendi (16.) und Angel di Maria per Elfmeter (28.) entschieden das Spiel schon im ersten Durchgang.

Ancelotti gab einigen Akteuren aus der zweiten Reihe die Chance. So bekam zum Beispiel Youngster Jese die Chance auf der offensiven Außenbahn, im Tor durfte Real-Legende Iker Casillas mal wieder ran. Superstar Cristiano Ronaldo war dafür noch nicht mal im Kader.

Der Drittligist versteckte sich beim großen Favoriten nicht und überzeugte durchaus mit einigen guten Bällen in die Spitze. Ihr Unglück war jedoch, dass Real bereits früh auf 2:0 stellte, nachdem erst Illarramendi einen Abwehrfehler nutzte und di Maria schließlich einen klaren Handelfmeter verwertete.

Die Bemühungen der Gäste war zwar danach zu erkennen, Real ließ aber nichts mehr anbrennen und erreichte letzlich sicher das Achtelfinale. Dort trifft man am 8. und am 15. Januar auf Osasuna. Nun geht es aber erstmal in der Liga weiter - am Sonntag steht das schwere Gastspiel beim FC Valencia auf dem Programm.

Atletico Madrid - UE Sant Andreu 2:1 (1:0), Hinspiel 4:0

Atletico Madrid konnte ruhigen Gewissens zum Heimspiel gegen UE Sant Andreu antreten - bereits im Hinspiel siegte der Champions League-Teilnehmer souverän mit 4:0. Die B-Elf von Coach Diego Simeone tat sich im Rückspiel aber deutlich schwieriger und siegte knapp mit 2:1.

Dabei gelang Toby Alderweireld der entscheidende Treffer erst in der Nachspielzeit, als er einen halbhohen Freistoß aus dem Halbfeld per Kopf vollendete (90+2.). Alberto Carruza hatte die Gäste zuvor überraschend in Führung gebracht (15.), der eingewechselte Hector Hernandez traf zum Ausgleich (79.),.

Simeone setzte im heimischen Estadio Vicente Calderon auf seine zweite Garde. So durfte zum Beispiel Oldie-Schlussmann Aranzubia im Gehäuse des Tabellenzweiten starten.

Chancen hatte das Team auch eine ganze Menge, nur zum finalen Abschluss wollte man vorerst irgendwie nicht kommen. Besonders nach dem Gegentor rannte der Erstligist ständig an und nahm das Gehäuse des Gastes unter Beschuss.

Doch Adrian und Co. scheiterten entweder am eigenen Unvermögen oder an Gästekeeper Jose Miguel Morales. Die beste Möglichkeit hatte Adrian nach 29 Minuten per Elfmeter. Sein Schuss war jedoch zu schwach.

Erst in der Schlussphase wurde Atletico dann belohnt. Joker Hector Hernandez traf nach Adrians Zuspiel aus kurzer Distanz zum 1:1 und feierte seinen ersten Pflichtspieltreffer. Normalerweise ist der 18-Jährige in der zweiten Mannschaft des Klubs zu Hause. Alderweireld setzte dann den Schlusspunkt.

Der Ärger nach dem enttäuschenden Auftritt dürfte allerdings nicht allzu groß sein - am kommenden Samstag geht es im Ligaheimspiel gegen UD Levante dann wieder um deutlich mehr.

Copa del Rey: Die 4. Runde im Überblick

Florian Teichert

Diskutieren Drucken Startseite
SPA

Primera Division, 14. Spieltag


www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.