Blitzlichter aus Europa

"Herr Giggs, Sie sind eine F****"

SID
Montag, 02.12.2013 | 17:41 Uhr
Joey Barton (l.) ist offenbar nicht gut auf Ryan Giggs und dessen Image zu sprechen
© getty
Advertisement
Scottish Premiership
Sa13:00
Rangers - Celtic: Das 409. Old Firm steht an!
Primera División
Villarreal -
Espanyol
Primera División
Celta Vigo -
Getafe
Primera División
Levante -
Real Sociedad
Copa Libertadores
River Plate -
Jorge Wilstermann
Copa Libertadores
Lanus -
San Lorenzo
Ligue 1
Nizza -
Angers
Ligue 1
Lille -
Monaco
J1 League
Kashima -
Gamba Osaka
J1 League
Kobe -
Kawasaki
Primera División
Atletico Madrid -
Sevilla
Premiership
Rangers -
Celtic
Premier League
West Ham -
Tottenham
Serie A
AS Rom -
Udinese
Premier League
Man City -
Crystal Palace
Championship
Derby -
Birmingham
Primera División
Alaves -
Real Madrid
Ligue 1
Montpellier -
PSG
Serie A
SPAL -
Neapel
Premier League
Leicester -
Liverpool
Primera División
Malaga -
Bilbao
Championship
Aston Villa -
Nottingham
Ligue 1
Bordeaux -
Guingamp
Ligue 1
Caen -
Amiens
Ligue 1
Lyon -
Dijon
Ligue 1
Metz -
Troyes
Premier League
Stoke -
Chelsea (Delayed)
Primera División
Girona -
Barcelona
Serie A
Juventus -
FC Turin
Premier League
Everton -
Bournemouth (Delayed)
Premier League
Swansea -
Watford (Delayed)
Premier League
Burnley -
Huddersfield (Delayed)
Premier League
Southampton -
Man United (Delayed)
Serie A
Flamengo -
Avaí
Primera División
Espanyol -
La Coruna
Eredivisie
Utrecht -
PSV
Serie A
Sampdoria -
AC Mailand
Premiership
Motherwell -
Aberdeen
Championship
Sheffield Wed -
Sheffield Utd
Eredivisie
Ajax -
Vitesse
Ligue 1
Saint-Etienne -
Rennes
Serie A
Cagliari -
Chievo Verona
Serie A
Crotone -
Benevento
Serie A
Hellas Verona -
Lazio
Serie A
Inter Mailand -
Genua
Premier League
Rostow -
Lok Moskau
Primera División
Getafe -
Villarreal
Ligue 1
Straßburg -
Nantes
Premier League
Brighton -
Newcastle
First Division A
Charleroi -
Club Brugge
Serie A
Sassuolo -
Bologna
Primera División
Las Palmas -
Leganes
Primera División
Eibar -
Celta Vigo
1. HNL
Hajduk Split -
Lokomotiva Zagreb
Super Liga
Rad -
Partizan
Primera División
Real Sociedad -
Valencia
Serie A
Florenz -
Atalanta
Ligue 1
Marseille -
Toulouse
Ligue 2
Clermont -
Lens
Premier League
Arsenal -
West Brom
Primera División
Real Betis -
Levante
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Flamengo
Ligue 1
Monaco -
Montpellier
Premiership
Hamilton -
Rangers
Championship
QPR -
Fulham
Primera División
Celta Vigo -
Girona
J1 League
Niigata -
Kobe
J1 League
Kawasaki -
Cerezo Cosaka
Primera División
Deportivo -
Getafe
Premier League
Huddersfield -
Tottenham
Premier League
Man Utd -
Crystal Palace
Championship
Ipswich -
Bristol City
Ligue 1
PSG -
Bordeaux
Serie A
Udinese -
Sampdoria
Premier League
Chelsea -
Man City
Primera División
Levante -
Alaves
Championship
Reading -
Norwich
Ligue 1
Amiens -
Lille
Ligue 1
Dijon -
Straßburg
Ligue 1
Guingamp -
Toulouse
Ligue 1
Nantes -
Metz
Ligue 1
Rennes -
Caen
Premier League
Stoke -
Southampton (Delayed)
Primera División
Leganes -
Atletico Madrid
Serie A
Genua -
Bologna
Premier League
Bournemouth -
Leicester (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Swansea (DELAYED)
Premier League
West Brom -
Watford (DELAYED)
Serie A
Palmeiras -
Santos
Serie A
Neapel -
Cagliari
Premier League
Arsenal -
Brighton
Championship
Sheffield Wed -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
St. Etienne
Serie A
Benevento -
Inter Mailand
Serie A
Chievo Verona -
Florenz
Serie A
Lazio -
Sassuolo
Serie A
SPAL -
Crotone
Serie A
FC Turin -
Hellas Verona
Primera División
Barcelona -
Las Palmas
Ligue 1
Angers -
Lyon
Primera División
Real Madrid -
Espanyol
Ligue 1
Nizza -
Marseille

Zum 40. bekam Ryan Giggs einen netten Geburtstagsgruß von Twitter-Rüpel Joey Barton. In Italien beherrschen Panzer und ein Außerirdischer den Spieltag und Spanien feiert nicht Bale, sondern Valencias Jonas. Dies und mehr von unseren Korrespondenten aus ganz Europa.

Serie A

Von Oliver Birkner

Panzer des Spieltags: Der Sonder-Choreographie-Preis ging am Wochenende an Atalanta. In der Fankurve präsentierte man neben einer Fahne mit Panzer-Emblem auch hunderte von weißen Pappschildern in Panzer-Form. So erinnerten die Tifosi aus Bergamo die Gäste der Roma plastisch an vergangenen Juli, als man zur jährlichen Sommerparty einen Panzer auslieh, und damit unter Johlen zwei Autos in den Klubfarben der Erzfeinde Brescia und Roma zermalmte. Darauf muss man erstmal kommen - und natürlich erstmal einen Panzer finden. Bilder und Vorbilder für das noch lernfähige U-13-Publikum in Turin. Dort füllten 13.200 Bis-13-Jährige die wegen rassistischer Gesänge geschlossenen Kurven. Die Anfeuerung klang bisweilen beängstigend nach einem schrägen Stimmbruchstart. Ganz so naiv waren die Kleinen nicht - jeder Abstoß vom Udinese-Keeper wurde von einem langgezogenen "Merda" begleitet wie es schließlich auch die Großen traditionell tun. Vielleicht finden die Jungen bei ebay demnächst ja ebenfalls einen Panzer im Angebot.

Indonesier des Spieltags: Showtime in San Siro - das hatte es schon länger nicht gegeben. Erick Thohir sorgte bei seinem Auftritt jedoch gleich mal für Stimmung. 54 ehemalige Inter-Größen zierten vor dem Anpfiff den Rasen, die Fans hatten Willkommens-Spruchbänder gebastelt und auf der Ehrentribüne stellte sich der Indonesier wirklich jedem der inflationären Foto- und Autogrammwünsche. Thohir tanzte dann sogar löblich zu "Wer nicht hüpft, ist ein Rossonero", lächelte womöglich aber nicht über das Plakat "Wer nicht hüpft, ist ein Lossonelo". ET wird der Besitzer aus Djakarta bereits genannt, doch außerirdisch fand er lediglich den geringen Komfort des San Siro. Aus den USA, wo Thohir Anteile an den Philadelphia 76ers und DC United hält, ist er fraglos anderes gewohnt. Sampdoria crashte die Party in letzter Minute dann noch per Ausgleichstor und der neue Präsident mäkelte: "Demnächst müssen wir nicht bloß 45, sondern 90 Minuten gut spielen." Der Mann weiß Bescheid. Entgegen seines Rivalen-Pendants Silvio Berlusconi mag Medienmogul Thohir übrigens nicht in die Politik. Die sei ihm viel zu langweilig. Na da hat er die italienische aber noch nicht kennengelernt.

Und sonst? Noch besser als die Willkommens-Party für Thohir war die Kapitänsbinde von Javier Zanetti. Für den ersten Einsatz des 40-Jährigen in der Startelf nach dem Achillessehnen-Riss vor sieben Monaten trug er am Arm sein Konterfei neben "Doc" Emmett Brown und die Aufschrift "01 Dezember - Back to the Future" in den Vereinsfarben Schwarz-Blau. Dass er im DeLaurean DMC-12 heimfuhr stellte sich später als Gerücht heraus.

Ein Königreich für einen Lippenleser. Mario Balotelli schoss beim Milan-Sieg in Catania sein erstes Ligator seit 70 Tagen, wurde 15 Minuten vor Ende dann zum Rumpelstilzchen. Gegenspieler Nicolas Spolli soll ihn als "Scheißneger" beschimpft haben. An Schiedsrichter und Mitspielern war die vermeintliche Beleidigung vorbeigegangen, Coach Max Allegri musste den wutentbrannten Balotelli in der 83. Minute vom Platz nehmen, bevor er wegen nervöser Proteste flog. Die wären bei einer tatsächlichen Verunglimpfung allerdings sehr wohl nachvollziehbar gewesen. Die TV-Bilder bewiesen nichts, und so bleibt es wohl bei Aussage gegen Aussage und einer offenen Rechnung fürs Rückspiel.

Serie A: Panzer und Außerirdische

Premier League: Üble Abrechnung mit Fourty-Giggs

Primera Divison: Bale Spieler des Spieltags? No Way!

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung