Fussball

Lazio Rom - Eintracht Frankfurt im LIVE-TICKER zum Nachlesen

Von SPOX
© getty

Eintracht Frankfurt hat mit einer großen Willensleistung und eiskalter Effektivität das historische i-Tüpfelchen auf seine Gruppenphase in der Europa League gesetzt. Der Bundesligist setzte sich trotz Rückstand mit 2:1 (0:0) beim zweimaligen italienischen Meister Lazio Rom durch.

Damit haben die Hessen als erste deutsche Mannschaft alle Vorrundenspiele gewonnen. Die Partie war allerdings von Krawallen überschattet.

Der Serbe Mijat Gacinovic (65.) und der Franzose Sebastien Haller (71.) trafen für die Eintracht. Der Argentinier Joaquin Correa (56.) war für Rom erfolgreich. Sportlich war die Begegnung bedeutungslos. Frankfurt stand bereits als Gruppensieger fest, Lazio war ebenfalls schon für die K.o.-Runde qualifiziert, die am Montag ausgelost wird.

Lazio Rom - Eintracht Frankfurt im Liveticker: Endstand 1:2

Von welchen deutschen Vertretern die Frankfurter zur Auslosung begleitet werden, hängt von den Abendspielen ab: Bayer Leverkusen benötigt gegen Larnaka genau so viele Punkte (oder mehr) als der FC Zürich, um die Gruppe A zu gewinnen - während RB Leipzig selbst im Falle eines eigenen Sieges gegen Rosenborg auf die Hilfe der Salzburger ''Kollegen'' in Glasgow angewiesen ist, sollte man die nächste Runde noch erreichen wollen.

Nachdem die erste Halbzeit viel zu wünschen übrig ließ, wurden die Zuschauer und auch wir in den zweiten 45 Minuten für alle Entbehrungen entschädigt: In einer rasanten, wechselhaften Partie übernahm die Frankfurter Eintracht nach dem 0:1 das Kommando, erzielte durch Gacinovic und Haller zwei richtig schöne Tore und verteidigte so den Nimbus der europäischen Unbesiegbarkeit - die Vorfreude auf die Auslosung für die K.o.-Phase dürfte bei den Hessen riesig sein.

90.+2.: ... und dann ist Schluss, Eintracht Frankfurt gewinnt auch das sechste und letzte Gruppenspiel und beendet die Vorrunde der Europa League mit 18 Punkten!

90.+2.: Clever von den Frankfurtern, die sich die letzten Minuten mit Eckbällen und Einwürfen vertreiben wollen ...

90.: Zwei Minuten Nachspielzeit gibt es oben drauf - dann haben auch wir Feierabend.

90.: Nach einem unglücklichen Einsteigen von da Costa, der quasi in Luis Alberto hinein springt, bekommen die Gastgeber noch mal einen vielversprechenden Freistoß zugesprochen. 19 Meter vor dem Tor der Eintracht geht es zur Sache ,.,.. aber Rönnow hat den halbhohen Schlenzer ganz sicher.

89.: Kaum ist Stendera auf dem Rasen, holt er sich für ein Foul gegen Cataldi auch schon Gelb ab.

88.: Und dann wird bei der Eintracht auch noch mal getauscht: Mijat Gacinovic hat Feierabend und darf sein Traumtor feiern gehen, während Marc Stendera noch ein paar Minuten Europapokalluft schnuppern darf.

87.: Cataldi kommt mit seinem Tritt gegen Haller zunächst davon, dann schaltet sich aber doch ein Linienrichter ein - Gelb für den Italiener.

86.: Lazio stemmt sich noch mal gegen die drohende Niederlage, aber bislang hat Frankfurts Hintermannschaft alle langen und hohen Bälle bestens im Griff - vier Minuten noch bis zum Vorrundenrekord.

83.: Jovic! Der Serbe will offenbar auch noch mal ein bisschen Eindruck schinden und kommt auf halblinks gegen zwei Mann zum Abschluss - der dann aber abgefälscht am langen Pfosten vorbei holpert.

81.: Jovic spielt Gacinovic auf halblinks durch, aber der strauchelt dann im Zweikampf mit Bastos - klare Sache, kein Elfmeter, weiter geht's.

Frankfurt: Jovic stürmt in der Schlussphase

79.: Oho, da darf also auch die Frankfurter Prominenz noch mal ran: Nicolai Müller hat Feierabend und wird von Luka Jovic ersetzt.

78.: Acerbi und Durmisi holen im Zusammenspiel auf links noch mal eine Ecke heraus, die Willems dann aber locker klären kann.

76.: Falette wird wegen eines Trikotzupfers gegen Correa zurückgepfiffen und regt sich dann so sehr auf, dass er den Ball wegwirft - klar, dafür gibt es Gelb, das ist dann schon ein bisschen blöd.

75.: Doppelwechsel bei Lazio: Rossi ersetzt den heute schwachen Berisha und Senad Lulic kommt anstelle von Martin Caceres in die Partie.

73.: Offenbar ist die Europa League für die Eintracht wie eine Reha-Veranstaltung: Mit mittlerweile 17:5 Toren ist man tatsächlich auf bestem Wege, diese Vorrunde ohne Punktverlust abzuschließen.

71.: Toooooooor!!!! Lazio Rom - EINTRACHT FRANKFURT 1:2. Und schon liegt die Eintracht hier vorn! Einen langen Ball von Willems kontrolliert Müller mit der Brust. Gacinovic übernimmt dann im zentralen Halbfeld, legt die Kugel erst an einem Gegenspieler vorbei und dann diagonal an den Elfmeterpunkt - wo Haller als Erster schaltet und das Leder gegen einen Abwehrspieler und den grätschenden Torwart ins rechte untere Eck spitzelt.

68.: Rönnow! Dieses mal steckt der immer besser werdende Luis Alberto durch auf den gestarteten Durmisi, der auf und davon ist ... aber Rönnow bleibt lange stehen, verhindert so den Tunnel und kann die Situation bereinigen. Stark vom Keeper der Eintracht!

67.: Das muss jetzt natürlich nicht sein: In beiden Kurven sind die Polizisten aufgelaufen, um eventuellen Ärger im Keim zu ersticken. Wir hoffen auf das Beste ...

Eintracht Frankfurt: Gacinovic gleicht mit Traumtor aus

65.: Toooooooor!!!! Lazio Rom - EINTRACHT FRANKFURT 1:1. WAS FÜR EIN TOR! Mijat Gacinovic wühlt sich vor dem Strafraum durch drei Gegenspieler hindurch, landet dann auf halbrechts mit einem halben Meter Platz - und nutzt den, um das Leder wunderschön oben links ins Eck zu schweißen. Ein Traumtor!

64.: Schöne Flanke von Haller, aber Durmisi kann am Elfmeterpunkt im Fliegen vor da Costa klären. Dann schickt Gacinovic Müller auf rechts mit einem feinen Diagonalpass los ... aber der scheitert an der Grätsche von Luiz Felipe.

62.: Haaaaarscharf ... Gacinovic muss den Ball eigentlich nur noch diagonal zum am Elfmeterpunkt frei stehenden Haller bringen, scheitert dabei aber an einem ausgestreckten Römer Bein. Immerhin: Die Eintracht wehrt sich!

61.: Herrlicher Lupfer von Luis Alberto aus vollem Lauf heraus, aber Kollege Joaquin hat Pech, dass er mit seiner leichten Ballberührung da Costas Hacke erwischt - statt der Großchance für Lazio gibt es den Einwurf für die Eintracht.

59.: Gacinovic versucht es beim Freistoß direkt - und schießt den Ball direkt in die Mauer.

57.: Ei, ei, ei! Acerbi kann den startenden Haller nur spät und unfair mit einem Trikotzupfer stoppen, allerdings geschieht das knapp vor der Strafraumgrenze - Gelb gibt es aber trotzdem und dazu den guten Freistoß für die Eintracht.

Correa bringt Lazio in Führung

56.: Toooooor!!!! LAZIO ROM - Eintracht Frankfurt 1:0. Und schon ist es passiert! Die Frankfurter Viererkette steht etwas zu weit vorn, was Luis Alberto auf halblinks mit einem öffnenden Pass in die Schnittstelle nutzt - Joaquin Correa ist dann auf und davon und hat keine Mühe, Rönnow aus zwölf Metern halblinker Position mit einem Schuss ins rechte Eck zu bezwingen.

53.: Luis Alberto geht auf links mal an die Grundlinie, aber Falette kann den Querpass auf Kosten einer Ecke verhindern. Die führt Cataldi kurz aus, bekommt den Ball aber zurück und zieht vor dem Strafraum in die Mitte - um seinen Abschluss links vorbei zu setzen.

52.: Fernandes gegen Acerbi, Fernandes gegen Murgia - so langsam muss der Schweizer aufpassen, was eine drohende Verwarnung angeht.

50.: Correa lässt sich im Zweikampf mit Russ fallen, aber Schiedsrichter Meler steht direkt daneben und lässt weiterlaufen. Beim Konter der Eintracht muss Luis Alberto dann gegen Gacinovic zum taktischen Foul greifen - wofür es natürlich Gelb gibt.

47.: Wechsel hat es zu Beginn dieses zweiten Durchgangs keine gegeben - wobei bei der Eintracht ja noch so exklusive Namen wie Rebic oder Jovic auf der Bank schmoren. Und ein Tor würde momentan ja schon 18 Punkte und damit den Vorrundenrekord bedeuten ...

46.: Weiter geht's mit Halbzeit zwei im Stadio Olimpico!

Halbzeit: Viel sagen muss man nach so einer ersten Halbzeit wohl kaum, außer vielleicht: Hoffen wir, dass es im zweiten Abschnitt ein bisschen besser und ansehnlicher wird. Eine richtige Torchance hatten beide Teams noch nicht, stattdessen kann man das Erlebte wohl am ehesten als Stückwerk beschreiben - aufgrund der vielen Veränderungen an den jeweiligen Startaufstellungen wirken beide Mannschaften ein bisschen wie uneingespielte Hobbyteams.

45.+2.: Und das war's, Halbzeit in der ewigen Stadt, weiter geht's in 15 Minuten!

45.: Zwei Minuten Nachspielzeit gibt es oben drauf, dann geht es zum Pausentee.

44.: Da Costa! Endlich hat der Mittelfeldmann mal Platz auf rechts, macht die Meter bis ins Halbfeld und schlägt seine Flanke dann halbhoch und scharf in den Fünfer ... wo inklusive Haller aber Freund und Feind verpassen. Das war knapp!

43.: Durmisi mit der Freistoßflanke aus dem rechten Halbfeld - kein Problem, Haller klärt den schlecht getroffenen Ball als erste Instanz noch vor dem Strafraum.

40.: Fünf Minuten sind noch zu absolvieren, aber nach einem Tor sieht weiter nicht viel aus - zum Glück sind wir beim Fußball, wo sich von einer Sekunde auf die andere alles ändern kann. Vielleicht allerdings doch erst nach der Pause ...

38.: ... aber die zweite Hereingabe ''klärt'' Acerbi, weil er den Ball zum einen an Mann und Maus vorbei verlängert und zum anderen ein Offensivfoul begeht. Frankfurt sagt Danke!

37.: Nachdem Rönnow an einer Flanke vorbei segelt, gibt es zwei Ecken für Lazio. Nummer eins bringt logischerweise nichts ein, aber Nummer zwei folgt sofort ...

36.: Am anderen Ende kommt da Costa bis an die Grundlinie durch, aber bevor Müller seinen Querpass einnetzen kann, hat Felipe Luiz schon den Fuß reingestellt und kann im Fünfer klären - es wird wieder munterer!

34.: Durmisi versucht es von halblinks, schlenzt das Leder aber knapp am langen Pfosten vorbei - da muss die Eintracht aufpassen!

Verletzung bei Hasebe: Hütter bringt N'Dicka

32.: Bitter, bitter, bitter: Tatsächlich geht es für Makoto Hasebe nicht weiter, der Japaner muss sich gegen Evan N'Dicka auswechseln lassen. Wir wünschen gute Besserung!

29.: Das sieht nicht gut aus: Mitten im Laufduell mit Correa bricht ausgerechnet der Japaner Hasebe, der Taktstock des Eintracht-Spiels, seinen Sprint ab und humpelt weiter. Sportlich fair von Correa, dass er da aufhört, zu spielen ... aber der Japaner ist so ungefähr der letzte, den die Frankfurter ersetzen können.

27.: Man kann es ja mal versuchen: In Ermangelung sonstiger guter Aktionen versucht es Lazios Luis Alberto mal aus der Distanz, aber Frankfurts Keeper Rönnow hat mit dem Schuss keine Probleme.

25.: Hasebe verteilt die Bälle aus dem Mittelfeld plötzlich viel aggressiver, was da Costa zwei Mal in Flankenposition bringt - aber die beiden Versuche des Doppeltorschützen aus dem Hinspiel verpuffen wirkungslos.

24.: Oho! Irgendwie landet der Ball im Strafraum auf halblinks bei Nicolai Müller. Schade, das der zu lange braucht, um sich in Position zu bringen - denn so kann Luiz Felipe seinen Schussversuch zur nächsten ergebnislosen Ecke abfälschen.

23.: Man könnte sagen: Lazio zieht das Tempo ein bisschen an. Man könnte aber auch sagen: Frankfurt agiert für einen Moment noch fahriger als sowieso schon. Oder man sagt einfach: Es ist und bleibt ein eher langweiliger Kick.

Frankfurt dominiert im Regen von Rom

20.: Nach einem Foul von Cataldi bekommt Gacinovic 22 Meter vor dem Tor der Gastgeber einen Freistoß zugesprochen - den bolzt Willems dann aber direkt in die Mauer.

17.: Das tat richtig weh: Correa rammt Willems im Kopfballduell mit dem Knie von hinten um, sieht dafür aber keine Karte - da war das türkische Offiziellengespann wohl kurz mal unaufmerksam.

16.: Der Rasen im Stadio Olimpico ist ob der dauerhaften Regenfälle übrigens komplett aufgeweicht und matschig. Da wäre es doch vielleicht ein guter Plan, ab und zu mal auf Fernschüsse zu setzen ...

14.: Lazios Ersatzkeeper Proto lässt eine Ecke durch die Finger rutschen, aber den Nachschuss von Gacinovic hat der Belgier dann sicher - immerhin mal ein ganz bisschen Aufregung.

12.: Gacinovic versucht es mittig am Strafraum mal mit einem Lupfer auf Haller und hat Pech, dass ein Lazio-Verteidiger da noch mit den Haarspitzen ans Leder kommt - das wäre die erste Großchance gewesen (statt des Einwurfs für die Eintracht).

10.: Es ist das befürchtete Stückwerk, das uns hier geboten wird. Lazio versucht es rustikal, Frankfurt findet keine Bindung zum Spiel - und so geht es meist wild hin und her.

7.: Zwei Ecken für die Eintracht bringen nichts ein, auch die anschließende Flanke von Tawatha ist gänzlich ungefährlich - aber an der Feinjustierung kann ja noch gearbeitet werden.

5.: Schon nach fünf Minuten ist deutlich zu erkennen, dass hier zwei Teams auf dem Rasen stehen, die sich so überhaupt nicht kennen. Und damit ist nicht gemeint, dass man den Gegner nicht kennt - ab und zu scheint es, als wären sich die Mitspieler selber fremd.

3.: Erster vorsichtiger Angriff der Hausherren: Einen Steilpass aus dem Mittelfeld kann Correa nicht erreichen, bevor da Costa mit dem rechten Fuß zur Ecke klären kann - die dann nicht gegeben wird.

2.: Zu den Fans auf den Tribünen sei übrigens noch mal gesagt: Auf der einen Seite des halbleeren Stadions stehen 10.000 Lazio-Fans, auf der anderen 10.000 Eintracht-Anhänger - warum hier noch 5.000 Frankfurter ohne Eintrittskarten durch die Stadt geistern, ist mir ein Rätsel.

1.: Schiedsrichter der Partie ist heute Europa-League-Debütant Halil Meler aus der Türkei - los geht's!

Vor Beginn: Übrigens haben sich Frankfurt und Lazio im Hinspiel zum allerersten Mal auf offiziellem Parkett getroffen: Die Partie in der Frankfurter Commerzbank Arena gewann die Eintracht dank zweier Treffer von Danny da Costa mit 4:1.

Vor Beginn: Eine 100-prozentige Einstellung zeigen auf jeden Fall schon mal die Fans der Frankfurter: Zusätzlich zu den eigentlich eingeplanten 5.800 Gästetickets gab es vor zwei Wochen noch mal knapp 3.000 Karten oben drauf und abgesehen von den fast 9.000 Fans im Stadion bevölkern noch etwa 6.000 weitere Frankfurter Supporter die ewige Stadt - wobei es heute auch schon die ersten Krawalle und Verhaftungen (in beiden Lagern) gegeben haben soll.

Vor Beginn: Wobei das aber natürlich nicht heißen soll, dass die Gäste aus Hessen nicht eine ganz spezielle Motivation haben, hier heute zu gewinnen - die Vorrunde einer Europa-League-Saison hat ein deutsches Team nämlich noch nie mit 18 von 18 möglichen Punkten abgeschlossen. Und folglich gibt Coach Hütter auch eine ganz einfache Weisung vor: ''Wir nehmen das Spiel sehr ernst. Wir haben die Chance, als erster deutscher Klub alle sechs Gruppenspiele zu gewinnen. Ich erwarte 100-prozentige Einstellung und Mentalität.''

Vor Beginn: Natürlich liegt es am Tabellenstand in dieser Gruppe H, dass die Aufstellungen der beiden Trainer Pippo Inzaghi und Adi Hütter so bunt gemischt daherkommen - denn sowohl die Eintracht (15 Punkte) als auch Lazio (9 Zähler) sind schon vor dieser Partie für die K.o.-Runde qualifiziert, wobei die Frankfurter den Gruppensieg schon in der Tasche haben.

Eintracht Frankfurt: Hütter schont Trapp, Rebic und Jovic

Vor Beginn: Bei Frankfurt ist der personelle Aderlass allerdings mehr den vielen Verletzten als dem Gedanken an Schonung geschuldet: Von den 25 für die Europa League gemeldeten Akteuren fallen mit Filip Kostic (Gelbsperre) sowie den verletzten David Abraham, Lucas Torro, Francisco Geraldes, Goncalo Paciencia, Noel Knothe und Jonathan de Guzman sieben Stück aus - während für die Kollegen Trapp, Rebic und Jovic zu Beginn nur ein Bankplatz vorgesehen ist.

Vor Beginn: Beide Trainer haben sich dazu entschieden, ihre Mannschaften angesichts des Freundschaftsspiel-Charakters dieser Partie bunt durcheinander zu würfeln - bei Lazio beginnt mit Acerbi zum Beispiel gerade mal ein Akteur, der auch am Wochenende beim Ligaspiel gegen Sampdoria aufgelaufen war.

Vor Beginn: Die Hausherren starten mit folgender Formation: Proto - Bastos, Acerbi, Luis Felipe - Caceres, Cataldi, Murgia, Berisha, Durmisi - Correa, Luis Alberto.

Vor Beginn: Die Aufstellung bereits veröffentlicht. Eintracht Frankfurt geht mit folgendem Personal in die Partie: Rönnow - da Costa, Russ, Falette, Willems - Hasebe, Fernandes - Müller, Gacinovic, Tawatha - Haller.

Vor Beginn: Zur abschließenden Partie in der Gruppenphase werden bis zu 10.000 Eintracht-Fans im Römer Stadio Olimpico erwartet. Vorab ist es offenbar auch schon zu Ausschreitungen gekommen. Nach Angaben de Frankfurter Rundschau sind fünf Anhänger der SGE von der italienischen Polizei verhaftet worden. Sie haben offenbar Rauchbomben und Knallkörper in Richtung der Polizei geworfen.

Lazio Rom - Eintracht Frankfurt heute live im TV und im Livestream

Im Free-TV darf der Sender RTL Nitro 15 Spiele der UEFA Europa League live zeigen. Dabei ist die Begegnung zwischen Lazio Rom und Eintracht Frankfurt nicht darunter.

Dafür überträgt der Streaming-Dienst DAZN alle Spiele der Europa League und damit auch die Begegnung in der italienischen Hauptstadt. Zudem bietet DAZN eine Konferenz, genannt GoalZone, an, mit der ihr kein Tor verpasst. Ein Abonnement kostet 9,99 Euro im Monat, zudem könnt ihr DAZN die ersten 30 Tage kostenfrei testen.

Neben der Europa League zeigt DAZN auch ausgewählte Spiele der Champions League, Ligue 1, Serie A, Primera Division und Premier League.

UEFA Europa League: Die Tabelle der Gruppe H mit Eintracht Frankfurt

PlatzTeamSpieleTorverhältnisTordifferenzPunkte
1Eintracht Frankfurt515:41115
2Lazio Rom58:9-19
3Apollon57:9-24
4Olympique Marseille55:13-81
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung