Samstag, 07.03.2015

Nach Ausschreitungen in Rom

Stadionverbote für Rotterdam-Hools

Die in Rom von der italienischen Justiz bereits verurteilten Feyenoord-Hooligans erhalten in den Niederlanden Stadionverbote. Eine erste Gruppe von 15 Feyenoord-Rowdys hat bereits ein Stadionverbot von der Staatsanwaltschaft erhalten. Weitere werden wohl folgen.

Einige Fans von Feyenoord Rotterdam dürfen in Rom nicht mehr ins Stadion
© getty
Einige Fans von Feyenoord Rotterdam dürfen in Rom nicht mehr ins Stadion
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com

Hunderte Feyenoord-Fans hatten im vergangenen Monat anlässlich des Europa-League-Spiels AS Rom gegen Feyenoord in der italienischen Hauptstadt randaliert. Dabei richteten sie nach Angaben der Stadtverwaltung von Rom Schäden in Höhe von etwa acht Millionen Euro an.

Die Staatsanwaltschaft hat die Namen der Hooligans an Feyenoord und an den niederländischen Fußballverband KNVB weitergeleitet. Der Feyenoord-Vorstand hat allen Betroffenen ein Besuchsverbot für Heim- und Auswärtsspiele auferlegt.

Der KNVB untersucht, ob für diese Hooligans in den Niederlanden ein landesweites Stadionverbot möglich ist. Niederländische Politiker fordern für überführte Hooligans ein für alle europäischen Stadien geltendes Stadionverbot.

Der AS Rom im Überblick

Das könnte Sie auch interessieren
Francesco Totti wird bei seinem letzten Spiel mit einer Choreo gehuldigt

38. Spieltag: Last minute! Roma sichert CL bei Totti-Abschied

Francesco Totti spielt seine letzte Saison im Trikot des AS Roms

Sven-Göran Eriksson: "Totti ist kein Held - Er ist ein Gott"

Es gibt einige Interessenten an Antonio Rüdiger

Medien: Guardiola will Rüdiger


Diskutieren Drucken Startseite
ENG
SPA
ITA
FRA
TUR

Premier League, 38. Spieltag

Primera Division, 38. Spieltag

Serie A, 37. Spieltag

Ligue 1, 38. Spieltag

Süper Lig, 32. Spieltag


www.performgroup.com

Copyright © 2017 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.