Nach Roter Karte im Hinspiel gegen Twente Enschede

UEFA weist Einspruch gegen Matip-Sperre ab

SID
Dienstag, 13.03.2012 | 17:25 Uhr
Joel Matip (r.) spielt seit 2000 beim FC Schalke 04
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Schalke 04 will die Sperre für Joel Matip von einem Spiel in der Europa League partout nicht hinnehmen.

Am Dienstag wies die UEFA den Einspruch gegen die wegen der Roten Karte gegen Matip im Achtelfinal-Hinspiel bei Twente Enschede verhängte Sanktion ab.

Der DFB-Pokalsieger kündigte umgehend an, dagegen in Berufung zu gehen.

Rote Karte wegen vermeintlichem Foul an Luuk de Jong

Der Innenverteidiger ist von Schiedsrichter Craig Thompson wegen eines Fouls an Twentes Stürmer Luuk de Jong am vergangenen Donnerstag vom Platz gestellt worden.

Dagegen hatte Schalke Einspruch eingelegt, weil kein Foul von Matip vorgelegen habe.

Die Kontroll- und Disziplinarkammer der UEFA unter Vorsitz von Thomas Partl aus Österreich argumentierte, dass es zwischen Matip und de Jong zu einem, wenn auch nur sehr leichten, Kontakt gekommen sei und deshalb die Entscheidung des Schiedsrichters nicht abgeändert werden könne.

Deshalb müsse Matips Sperre für das Rückspiel gegen Twente bestehen bleiben.

Joel Matip im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung