Nach dem Europa-League-Auftakt vom FC Schalke

66 Stunden zwischen Bukarest und Bayern‎

SID
Freitag, 16.09.2011 | 12:51 Uhr
Schalke-Trainer Ralf Rangnick sah ein enttäuschendes Unentschieden gegen Steaua Bukarest
© Getty
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Man City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Man United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Watford -
Brighton (Delayed)
Premier League
Crystal Palace -
Swansea (DELAYED)
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Superliga
Nordsjälland -
Kopenhagen
Primera División
Espanyol -
Leganes
Primera División
Eibar -
Bilbao
Premier League
Zenit -
Rostow
Super Liga
Roter Stern -
Partizan
Premier League
Tottenham -
Burnley (Delayed)
Primera División
Getafe -
Sevilla
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Serie A
Palmeiras -
Sao Paulo
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
Premier League
West Brom -
Stoke (Delayed)
WC Qualification South America
Venezuela -
Kolumbien
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Spanien -
Italien
Serie B
Empoli -
Bari
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Lettland -
Schweiz
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien
WC Qualification South America
Bolivien -
Chile
WC Qualification South America
Kolumbien -
Brasilien
WC Qualification South America
Ecuador -
Peru
WC Qualification South America
Paraguay -
Uruguay
WC Qualification South America
Argentina -
Venezuela

Einer trostlosen Nullnummer in der Europa League gegen Steaua Bukarest folgt das Spiel des Jahres: Der Rekordmeister Bayern München kommt in die Schalker Arena - mit Manuel Neuer.

Der blutleere Auftritt in Transsilvanien war schell abgehakt - Schalke 04 träumt von einem Leckerbissen in Gelsenkirchen. Nur 66 Stunden nach dem Abpfiff des 0:0 bei Steaua Bukarest im Europapokal kommt der Rekordmeister Bayern München mit dem abtrünnigen Manuel Neuer zum Bundesliga-Spiel des Jahres in die Arena. "Wir müssen unsere volle Konzentration auf den FC Bayern richten. Das wird ein ganz anderes Spiel", sagte Trainer Ralf Rangnick und forderte "Mut und Energie".

Die Vorbereitung der Königsblauen war aber noch der letzte Teil der Abenteuerreise. Erst am frühen Freitagabend wurde die Mannschaft auf dem Düsseldorfer Flughafen erwartet, am Morgen hatten die Spieler eine Einheit in Cluj absolviert. Am Samstagmorgen folgt ein weiteres Training in Gelsenkirchen, 30 Stunden später steigt schon der Bundesliga-Hit.

Zuversicht vor dem Bayern-Spiel

Die Schalker sind zuversichtlich, obwohl die Mannschaft ihre Fans offensiv nicht gerade verwöhnt hatte. "Wir haben sehr gut verteidigt und keine Chancen zugelassen. Das könnte im Hinblick auf das anstehende Kräftemessen mit dem FC Bayern sehr wichtig sein. Der Auftritt wird unserer Hintermannschaft Selbstvertrauen geben", sagte Sportdirektor Horst Heldt - über das Spiel nach vorn ließ er sich lieber nicht ausführlich aus.

Auch Lewis Holtby sah zumindest die Defensivleistung als Motivation. "Wenn wir gegen den Tabellenführer genauso gut stehen, können wir ein gutes Resultat erzielen", sagte der Mittelfeldspieler. Als wäre es nicht motivierend genug, dass Neuer im falschen Trikot zurückkehrt.

Ralf Fährmann, der trotz eines Bänderrisses im rechten Sprunggelenk mit Hilfe eines "Schmerzmittelcocktails und eines dicken Tape-Verbandes" gespielt hatte, hofft darauf, dass Pfiffe gegen den Ex-Schalker ausbleiben. "Ich würde mir das wünschen. Ich bin froh, mal gegen ihn zu spielen. Manuel hat so viel für den Verein getan", sagte Fährmann.

Rückkehr von Neuer an alter Wirkungsstätte

Nicht nur für den Verein. Beide Torhüter haben seit Jugendzeiten eine enge persönliche Verbindung, "ich habe Manuel sehr viel zu verdanken, er hat mich immer in der Öffentlichkeit geschützt. Außerdem konnte ich mir viel von ihm abschauen. Er ist schließlich der beste Torhüter der Welt", sagt Fährmann. Und doch scheint der 23-Jährige auch bei seinem Vorgänger kleine Schwächen erkannt zu haben, über die er aber nicht detailliert berichten wollte. "Wir werden uns gut auf das Spiel vorbereiten", sagte Fährmann mit einem breiten Lächeln.

Auf Schalke wird mit massiven und lautstarken Protesten gegen Neuer gerechnet. Noch immer sind viele Anhänger tief enttäuscht über den Wechsel ihres einstigen Lieblings zum in Gelsenkirchen besonders verhassten FC Bayern. Es könnte am Sonntag (ab 17.15 Uhr im LIVE-TICKER und bei Sky) ähnlich lautstark zugehen wie einst bei der Rückkehr von Jens Lehmann mit Borussia Dortmund. "Es wird sicher Pfiffe geben.

Jeder Fan kann sich aussuchen, wie er reagiert, ich kann niemanden etwas vorschreiben. Ich rechne mit allem", sagte Horst Heldt. "Hauptsache ist, dass die Fans unsere Mannschaft unterstützen."

Das Münchner Torverhältnis von 16:1 lässt vermuten, dass Fährmann eine besondere Herausforderung bevorsteht. Auf der anderen Seite würden es sicher einige Schalker gerne sehen, wenn Manuel Neuer hinter sich greifen müsste. "Du kannst gegen jeden Torwart treffen. Kein Torwart ist ein Supermann", sagte der niederländische Vize-Weltmeister Klaas-Jan Huntelaar.

Steaua Bukarest - FC Schalke 04: Daten zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung