Titel verpasst, Rekord-Prämie gewonnen

SID
Montag, 30.06.2008 | 14:32 Uhr
em 2008, deutschland
© Getty
Advertisement
NFL
Sa21.01.
US-Kommentar gesucht? DAZN lässt dir die Wahl!
Ligue 1
Bordeaux -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Straßburg
Ligue 1
Monaco -
Nizza
Club Friendlies
FC St. Pauli -
VfL Bochum 1848
Ligue 1
Amiens -
Montpellier
Ligue 1
Angers -
Troyes
Ligue 1
Guingamp -
Lyon
Ligue 1
Lille -
Rennes
Ligue 1
Metz -
St. Etienne
Ligue 1
Toulouse -
Nantes
Copa del Rey
DAZN-Konferenz: Copa del Rey
Copa del Rey
Atletico Madrid -
FC Sevilla
Copa del Rey
Valencia -
Alaves
Ligue 1
PSG -
Dijon
Copa del Rey
Espanyol -
FC Barcelona
Indian Super League
Mumbai City -
Bengaluru
Copa del Rey
Leganes -
Real Madrid
Primeira Liga
Setubal -
Sporting
Ligue 1
Caen -
Marseille
Championship
Derby County -
Bristol City
Primera División
Getafe -
Bilbao
Primeira Liga
FC Porto -
Tondela
Primera División
Espanyol -
FC Sevilla
Premier League
Brighton -
Chelsea
Championship
Aston Villa -
Barnsley
Primera División
Atletico Madrid -
Girona
Ligue 1
Nantes -
Bordeaux
Premier League
Man City – Newcastle
Primera División
Villarreal -
Levante
Championship
Sheffield Wed -
Cardiff
Ligue 1
Amiens -
Guingamp
Ligue 1
Montpellier -
Toulouse
Ligue 1
Rennes -
Angers
Ligue 1
Straßburg -
Dijon
Ligue 1
Troyes -
Lille
Premier League
Arsenal -
Crystal Palace (DELAYED)
Primera División
Las Palmas -
Valencia
Premier League
West Ham – Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Burnley -
Man United (DELAYED)
Premier League
Stoke -
Huddersfield (DELAYED)
Premier League
Leicester -
Watford (DELAYED)
Premier League
Everton -
West Bromwich (DELAYED)
A-League
Melbourne City -
Adelaide Utd
Primera División
Alaves -
Leganes
Serie A
Atalanta -
Neapel
Eredivisie
Ajax -
Feyenoord
Ligue 1
Nizza -
St. Etienne
Serie A
Bologna – Benevento
Serie A
Lazio -
Chievo Verona
Serie A
Hellas Verona -
Crotone
Serie A
Sampdoria -
Florenz
Serie A
Udinese -
SPAL
Serie A
Sassuolo -
FC Turin
Primera División
Real Madrid -
La Coruna
Eredivisie
Heracles -
PSV
Ligue 1
Monaco -
Metz
Premier League
Southampton -
Tottenham
First Division A
Genk -
Anderlecht
Serie A
Cagliari -
AC Mailand
Primera División
Real Sociedad -
Celta Vigo
Primera División
Real Betis -
FC Barcelona
Serie A
Inter Mailand -
AS Rom
Ligue 1
Lyon -
PSG
Serie A
Juventus -
CFC Genua
Premier League
Swansea -
Liverpool
Primera División
Eibar -
Malaga
Coupe de France
Nantes -
Auxerre
League Cup
Bristol City -
Man City
Premiership
Partick Thistle -
Celtic
Coupe de France
Epinal -
Marseille
Coupe de France
PSG -
Guingamp
Serie A
Lazio -
Udinese
Serie A
Sampdoria -
AS Rom
League Cup
Arsenal -
Chelsea
Coupe de France
Monaco -
Lyon
Indian Super League
Kalkutta -
Chennai
First Division A
Brügge – Oostende
Coupe de France
Straßburg -
Lille
A-League
Melbourne Victory -
FC Sydney
Ligue 1
Dijon -
Rennes
Primera División
Bilbao -
Eibar
Primera División
La Coruna -
Levante
Primera División
Valencia -
Real Madrid
Primera División
Malaga -
Girona
Primera División
Villarreal -
Real Sociedad
Primera División
Leganes -
Espanyol
Eredivisie
Utrecht -
Ajax
Eredivisie
Feyenoord -
Den Haag
Premiership
Ross County -
Rangers
Primera División
Atletico Madrid -
Las Palmas
First Division A
Lüttich – Anderlecht
Primera División
FC Sevilla -
Getafe
Primera División
FC Barcelona -
Alaves
Ligue 1
Marseille -
Monaco
Primera División
Celta Vigo -
Real Betis

Wien - Die deutschen Nationalspieler dürfen sich nach dem verpassten Europameisterschaftstitel wenigstens über ein finanzielles Trostpflaster freuen.

Trotz der 0:1-Final-Niederlage gegen Spanien bekommen Michael Ballack & Co. mit jeweils 150.000 Euro pro Spieler die höchste Prämie, die der Deutsche Fußball-Bund (DFB) jemals an seine Spieler ausgeschüttet hat.

Aber auch der DFB selbst machte bei der Europameisterschaft groß Kasse. Mit 19 Millionen Euro nahm der Verband so viel Geld wie nie zuvor bei einem Turnier ein und verbuchte trotz eines üppigen EM-Etats noch einen Gewinn von rund 2 Millionen.

Die UEFA hatte bei der EM-Endrunde in Österreich und der Schweiz an die 16 teilnehmenden Nationen ein Rekord-Preisgeld von insgesamt 184 Millionen Euro ausbezahlt.

Spanier machen am meisten Kohle

Am meisten verdiente der spanische Verband, der auf die höchstmögliche Summe von 23 Millionen Euro kam. Die spanischen Spieler sollen 214.000 Euro pro Mann für den Titel erhalten haben.

Bereits für die erfolgreiche EM-Qualifikation hatten die deutschen Nationalspieler gut verdient. Je nach Anzahl der Einsätze hatte der DFB ihnen bis zu 150.000 Euro überwiesen.

Nun durften sie sich die Geldbörsen noch einmal mit einem ordentlichen Urlaubsgeld vollmachen. "Es sind Unterhaltungskünstler, 80 Millionen Deutsche können das nicht. Was Jauch und Gottschalk können, kann auch nicht jeder", sagte DFB-Präsident Theo Zwanziger und zahlte gerne die 3,45 Millionen Euro an seine "Showmaster".

Mehr Geld als die EM-Sieger 1996

Die bis zu dieser Europameisterschaft höchste ausgezahlte Summe hatten die DFB-Kicker für das Halbfinale bei der Heim-WM vor zwei Jahren bekommen: 100.000 Euro wurden nach dem Halbfinal-K.o. gegen Italien gezahlt.

Von Prämien wie die für die Profis um Kapitän Michael Ballack konnten Fritz Walter und seine Kameraden beim "Wunder von Bern" 1954 nur träumen. Neben dem Schwarz-Weiß-Fernseher und dem Koffer konnten sie noch je 2500 Mark und einen Motorroller mit nach Hause nehmen.

1974 kassierten die Spieler um Kapitän Franz Beckenbauer 70.000 D-Mark und durften danach einen VW-Käfer ihr Eigen nennen. Die 22 Weltmeister von 1990 wurden mit jeweils 125.000 Mark belohnt. Beim letzten Europameisterschafts-Erfolg 1996 hatte der Verband 100.000 Mark pro Mann ausgelobt.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung