Fussball

Tränen und leichte Verletzung bei CR7

SID
Montag, 11.07.2016 | 08:00 Uhr
Cristiano Ronaldo versuchte sich im EM-Finale schlussendlich als Co-Trainer

Die letzten Minuten des EM-Finals zwischen Portugal und Frankreich verbrachte Cristiano Ronaldo fuchsteufelswild in der Coaching Zone neben Fernando Santos. Am Ende durfte er feiern, dazu ist seine Verletzung ist wohl nur geringfügig.

Cristiano Ronaldo hat den Gewinn des EM-Titels als "einen der glücklichsten Momente meines Lebens" bezeichnet. Nach dem Sieg von Portugal gegen Frankreich im Finale der EURO 2016 (1:0 n.V.) erinnerte er außerdem an die EURO 2004 im eigenen Land, als die Gastgeber das Endspiel gegen Griechenland verloren hatten (0:1). "Ich habe seit 2004 dafür gebetet, dass ich noch eine Chance bekomme", sagte Ronaldo.

Der Superstar der Portugiesen hatte beim Endspiel 2004 als 19-Jähriger auf dem Platz gestanden. Diesmal musste er nach 25 Minuten mit einer Verletzung am linken Knie unter Tränen ausgewechselt werden. Danach kehrte er auf die Bank zurück und feuerte seine Mannschaftskollegen an. "Zum Glück ist alles gut für uns ausgegangen", sagte Ronaldo, "das ist ein unvergesslicher Moment."

Verstauchung des linken Knies

Er ergänzte weit nach Abpfiff: "Ich habe immer gesagt, dass ich etwas mit Portugal gewinnen will. Ich habe auf Klub-Ebene alles gewonnen, aber mit der Nationalmannschaft hat mir etwas gefehlt. Das hat sich Portugal nach vielen Jahren der Aufopferung und des fehlenden Glaubens verdient"

Seine früh erlittene Verletzung nach Foul von Dimitri Payet ist derweil wohl bald ausgestanden. Zweimal versuchte es der 31-Jährige, zweimal musste er unter starken Schmerzen aufgeben. Die spanische AS berichtet von einer Verstauchung ersten Grades im linken Kniegelenk sowie einer Innenbandüberdehnung. Ein Einsatz gegen Sevilla am 9. August im europäischen Supercup sei durchaus zu bezweifeln.

Daten und Fakten zur EM 2016

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung