"Deutschland logischer Europameister"

SID
Sonntag, 17.07.2016 | 09:34 Uhr
Für Jürgen Klopp hätte das DFB-Team den Titel in Frankreich holen müssen
Advertisement
NFL Draft
Fr27.04.
Wo landet der deutsche Wide Receiver?
Championship
Derby County -
Cardiff
J1 League
Kashima -
Kobe
Super Liga
Roter Stern -
Cukaricki
Ligue 1
Caen -
Toulouse
DBU Pokalen
Bröndby -
Midtjylland
Copa Libertadores
Cruzeiro -
Univ de Chile
First Division A
Genk -
Brügge
Championship
Fulham -
Sunderland
Ligue 1
Montpellier -
St. Etienne
Primera División
Levante -
FC Sevilla
J1 League
Kobe -
Kawasaki
Primera División
Espanyol -
Las Palmas
Premier League
Liverpool -
Stoke
CSL
Guangzhou Evergrande -
Jiangsu
Championship
Aston Villa -
Derby County
Premier League
Huddersfield -
Everton
Primera División
Real Sociedad -
Bilbao
1. HNL
Dinamo Zagreb -
Rijeka
Ligue 1
Lyon -
Nantes
Serie A
AS Rom -
Chievo Verona
Championship
Middlesbrough -
Millwall
Premier League
Swansea -
Chelsea
Primera División
Real Madrid -
Leganes
Primeira Liga
Benfica -
Tondela
Ligue 1
Bordeaux -
Dijon
Ligue 1
Lille -
Metz
Ligue 1
Monaco -
Amiens
Ligue 1
Strassburg -
Nizza
Ligue 1
Troyes -
Caen
Premier League
Crystal Palace -
Leicester (Delayed)
Primera División
Villarreal -
Celta Vigo
Serie A
Inter Mailand -
Juventus
Premier League
Southampton -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
West Bromwich (Delayed)
Premier League
Burnley -
Brighton (Delayed)
Primera División
Getafe -
Girona
Serie A
Crotone -
Sassuolo
Premiership
Celtic -
Rangers
Eredivisie
Feyenoord -
Sparta
Ligue 1
Rennes -
Toulouse
Serie A
Sampdoria -
Cagliari
Serie A
Atalanta -
CFC Genua
Serie A
Bologna -
AC Mailand
Serie A
Hellas Verona -
SPAL
Serie A
Benevento -
Udinese
Premier League
West Ham -
Man City
Primera División
Alaves -
Atletico Madrid
Ligue 1
Angers -
Marseille
Premier League
Man United -
Arsenal
Superliga
Bröndby -
Nordsjälland
Serie A
Florenz -
Neapel
Primera División
Valencia -
Eibar
Primeira Liga
Maritimo -
FC Porto
Primera División
La Coruna -
FC Barcelona
Serie A
FC Turin -
Lazio
Ligue 1
PSG -
Guingamp
Premier League
FK Krasnodar -
Lok Moskau
Premier League
Tottenham -
Watford
Primera División
Real Betis -
Malaga
Copa Libertadores
Nacional -
Santos
J1 League
Kobe -
FC Tokyo
1. HNL
Slaven Belupo -
Dinamo Zagreb
Ligue 1
Amiens -
PSG
Premier League
Brighton -
Man United
Primera División
FC Sevilla -
Real Sociedad
Primera División
Girona -
Eibar
Premier League
Stoke -
Crystal Palace
CSL
Guangzhou R&F -
Shanghai Shenhua
Premier League
Lok Moskau -
Zenit
Premier League
West Bromwich -
Tottenham
Primera División
Bilbao -
Real Betis
Serie A
AC Mailand -
Hellas Verona
Premier League
Everton -
Southampton
Primera División
Celta Vigo -
La Coruna
Premier League
Leicester -
West Ham (DELAYED)
Primera División
Villarreal -
Valencia
Serie A
Juventus -
Bologna
Primeira Liga
Sporting -
Benfica
Premier League
Bournemouth -
Swansea (Delayed)
Premier League
Watford -
Newcastle (Delayed)
J1 League
Hiroshima -
Kobe
Serie A
Udinese -
Inter Mailand
Premier League
Man City -
Huddersfield
Ligue 1
St. Etienne -
Bordeaux
Serie A
Lazio -
Atalanta
Serie A
SPAL -
Benevento
Serie A
Chievo Verona -
Crotone
Serie A
CFC Genua -
Florenz
Serie A
Neapel -
FC Turin
Ligue 1
Caen -
Monaco
Ligue 1
Dijon -
Guingamp
Ligue 1
Metz -
Angers
Ligue 1
Nantes -
Montpellier
Ligue 1
Rennes -
Straßburg
Premier League
Chelsea -
Liverpool
Premier League
Arsenal -
Burnley (Delayed)
Primera División
FC Barcelona -
Real Madrid
Primeira Liga
FC Porto -
Feirense

Für Liverpools Teammanager Jürgen Klopp wäre Deutschland bei der EM in Frankreich der "logische Europameister" gewesen. Selbst in "dieser für uns schwierigen Konstellation hat Frankreich im Halbfinale gegen uns mit zehn Mann verteidigt. Das unterstreicht, welch außergewöhnliche Spielergeneration wir gerade haben", schwärmte der frühere Dortmunder Meistertrainer in einem Interview mit der Welt am Sonntag.

Leider hätten sie die Tore nicht gemacht, "dann verlierst du eben das Spiel gegen Frankreich, obwohl das komplett unverdient war", so Klopp. Er sei "wirklich beeindruckt von unserer Qualität".

Klopp betrachtet diese Generation deutscher Fußballer "als Geschenk". Das wisse auch Joachim Löw. Dass der Bundestrainer seinen Vertrag bis zur WM 2018 in Russland erfüllen wird, begrüßt Klopp: "Löw hat einen guten Draht zu den jungen Kerlen. Es ist schön, dass es jetzt so weitergeht."

Müsse sich keine Sorgen machen

In zwei Jahren rechnet Klopp daher auch wieder mit einem starken deutschen Team. "Wenn wir diese Mannschaft einmal durchgehen, dann ist zu erkennen, was bei der WM in Russland alles möglich sein wird. Sie wird wieder als Favorit ins Turnier gehen. Denn der Großteil der Spieler wird immer noch in einem guten Alter sein", sagte Klopp.

Verfolge Klopps Liverpool ab Sommer live auf DAZN!

Man müsse sich jedenfalls keine Riesensorgen machen, die nächsten Talente würden ja auch schon warten. "Hut ab vor Joshua Kimmich. Jetzt kommt Leroy Sané rein, Julian Brandt war bei der EM nicht dabei. Marco Reus und sein Zug zum Tor hätten der Mannschaft sehr gut getan. Er war nicht dabei, genauso wie Ilkay Gündogan", sagte Klopp, der seine Hoffnungen auch auf Spieler wie Julian Weigl und Emre Can setzt.

Jürgen Klopp im Steckbrief

Werbung
Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung