Fussball

"Fühlte mich angegriffen"

SID
Sergio Ramos und Cesc Fabregas wollen das Problem aus der Welt schaffen
© getty

Cesc Fabregas (FC Chelsea) hat seinen Kollegen Sergio Ramos (Real Madrid) offen für dessen Aussagen kritisiert, einige Spieler zeigten nicht die nötige Hingabe für die Nationalmannschaft.

"Es nervt mich, dass meine Bereitschaft angezweifelt wird. Ich habe 94-mal für Spanien gespielt, und jedes Mal bin ich mit einem Grinsen von einem Ohr bis zum anderen angereist", sagte Fabregas dem spanischen Radiosender "COPE".

Der 27-Jährige hatte seine Teilnahme für die Länderspiele gegen Weißrussland (3:0) und den Weltmeister Deutschland (0:1) abgesagt - aus Sicht von Ramos (28) leichtfertig.

"Es ist wahr, ich habe mich angegriffen gefühlt", sagte Fabregas, "ich habe Sergio gesagt, was ich darüber denke. Er braucht mir nichts via Presse zu sagen. Wir haben uns am Telefon ausgesprochen."

Alle Infos zur spanischen Nationalmannschaft

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung