Nach Rassismus-Vorwürfen gegen russische Fans

Disziplinarverfahren gegen Russland eröffnet

SID
Sonntag, 10.06.2012 | 00:20 Uhr
Nach dem Spiel gegen Tschechien kamen Rassimusvorwürfe gegen die russischen Fans auf
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Die Europäische Fußball-Union (UEFA) hat wegen des Verhaltens russischer Fans beim EM-Spiel Russland gegen Tschechien (4:1) ein Disziplinarverfahren gegen den nationalen Verband eröffnet.

Der Kontroll- und Disziplinarausschuss der will sich am Mittwoch mit den Vorfällen bei dem Spiel in Breslau beschäftigen. Das teilte die UEFA am Samstagabend mit.

Mitarbeiter der von der UEFA mit der Beobachtung der Spiele beauftragten Organisation Football Against Racism in Europe (FARE) hatten von rassistischem Verhalten und rechtsextremen russischen Fahnen berichtet.

Abwehrspieler Theodor Gebre Selassie, der aus Äthiopien stammt und der erste schwarze Nationalspieler Tschechiens ist, soll von russischen Fans beleidigt worden sein. Zudem hatten einige Anhänger Feuerwerkskörper abgefeuert.

Nach dem Spiel hatten sich einige Russen Schlägereien mit Ordnungskräften geliefert. Vier Ordner mussten nach Polizeiangaben im Krankenhaus behandelt werden.

Russland im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung