Vor dem Auftakt gegen Polen

Papadopoulos bei Griechen nur Bankdrücker

SID
Dienstag, 05.06.2012 | 11:02 Uhr
Kyriakos Papadopoulos gehört im griechischen Team wohl nicht zur ersten Wahl
© Getty
Advertisement
2. Liga
Fr23:00
Die Highlights des Eröffnungsspiels
First Division A
Antwerpen -
Anderlecht
J1 League
Gamba Osaka -
Cerezo Osaka
J1 League
Kobe -
Omiya
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
Emirates Cup
RB Leipzig -
Sevilla
Premier League
Kamjanske -
Schachtjor Donezk
Emirates Cup
Arsenal -
Benfica
First Division A
Lokeren -
Brügge
Super Liga
Partizan -
Javor
1. HNL
Rijeka -
Istra
Super Cup
Monaco -
PSG
Serie A
Palmeiras -
Avai
International Champions Cup
Man City -
Tottenham
International Champions Cup
Real Madrid -
Barcelona
CSL
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
Emirates Cup
RB Leipzig -
Benfica
Emirates Cup
Arsenal -
Sevilla
First Division A
St. Truiden -
Gent
Superliga
Brondby -
Lyngby
Super Liga
Rad -
Roter Stern
Serie A
Corinthians -
Flamengo
International Champions Cup
AS Rom -
Juventus
Club Friendlies
Bayer 04 Leverkusen -
Lazio Rom
Serie A
Gremio -
Santos
Premier League
Spartak Moskau -
Krasnodar
Ligue 2
Auxerre -
Lens
Club Friendlies
St. Pauli -
Stoke
Copa Sudamericana
Libertad -
Huracan
Club Friendlies
Villarreal -
Real Saragossa
UEFA Champions League
Basaksehir -
Brügge
Copa Sudamericana
LDU Quito -
Club Bolívar
Serie A
Santos -
Flamengo
Copa Sudamericana
Olimpia -
Nacional
Copa Sudamericana
Atletico Junior -
Deportivo Cali
Ligue 2
Lens -
Nimes
First Division A
Lüttich -
Genk
Ligue 1
Monaco -
Toulouse
Championship
Sunderland -
Derby
J1 League
Kashiwa -
Kobe
Premiership
Celtic -
Hearts
Club Friendlies
Crystal Palace -
FC Schalke 04
Championship
Fulham -
Norwich
Club Friendlies
RB Leipzig -
Stoke
Ligue 1
PSG -
Amiens
Club Friendlies
Liverpool -
Bilbao
Club Friendlies
Tottenham -
Juventus
Championship
Aston Villa -
Hull
Ligue 1
Lyon -
Straßburg
Ligue 1
Metz -
Guingamp
Ligue 1
Montpellier -
Caen
Ligue 1
St. Etienne -
Nizza
Ligue 1
Troyes -
Rennes
CSL
Shanghai SIPG -
Tianjin Quanjian
First Division A
Gent -
Antwerpen
Ligue 1
Lille -
Nantes
Allsvenskan
Sundsvall -
Östersunds
Club Friendlies
SC Freiburg -
Turin
Ligue 1
Angers -
Bordeaux
Club Friendlies
Brighton -
Atletico Madrid
Championship
Bolton -
Leeds
First Division A
Anderlecht -
Oostende
1. HNL
Dinamo Zagreb -
Hajduk
Club Friendlies
Inter Mailand -
Villarreal
Copa Libertadores
River Plate -
Guarani
J1 League
Shimizu -
Osaka
J1 League
Kobe -
Kashima
League Cup
Colchester -
Aston Villa
Copa Libertadores
Gremio -
Godoy Cruz
Club Friendlies
Sevilla -
AS Rom
Copa Libertadores
Botafogo -
Nacional

Innenverteidiger Kyriakos Papadopoulos von Schalke 04 wird sich bei den Griechen im EM-Eröffnungsspiel am Freitag gegen Mit-Gastgeber Polen wohl zunächst mit der Rolle als Bankdrücker abfinden müssen.

Nationaltrainer Fernando Santos dürfte Namensvetter Avraam Papadopoulos von Olympiakos Piräus den Vorzug an der Seite des Bremers Sokratis geben und ließ beim Training in der Nähe von Warschau mit dieser Abwehrformation auch seine vermeintliche Startelf spielen.

Der gebürtige Aschaffenburger Jose Holebas gilt auf der linken Abwehrseite als gesetzt. Rechtsverteidiger Vassilis Torosidis, der beim 1:1 bei der EM-Generalprobe gegen Armenien wegen Kniebeschwerden pausieren musste, meldete sich fit zurück und wird gegen Polen voraussichtlich ebenso zur Anfangsformation gehören wie der frühere Bundesligaprofi Theofanis Gekas im Angriff.

Gute Chancen auf die Nummer eins im Tor der Hellenen hat Kostas Chalkias, der mit 38 Jahren der älteste EM-Teilnehmer ist. "Wir wollen die Partykiller für die Polen sein", sagte Chalkias.

Keine Äußerungen zur Euro-Krise

Zu Fragen zur Euro-Krise im eigenen Land nehmen die Hellenen vor der EM unterdessen keine Stellung. "Dazu äußern wir uns nicht", sagte Kyriakos Papadopoulos auf einer Pressekonferenz am Dienstag. Auch von Mitspielern und der sportlichen Führung hieß es zu dem Thema: "Kein Kommentar."

Auf den Vorwurf, die Mannschaft spiele "unattraktiven Fußball", reagierte Papadopoulos gelassen. "Es ist mir egal, wie andere uns sehen. Uns geht es darum zu gewinnen und möglichst weit zu kommen", sagte der 20-Jährige und bekräftigte: "Unser Ziel ist das Viertelfinale. Wenn wir das schaffen sollten, warum sollte dann nicht noch mehr möglich sein?"

Vor den Polen beim Eröffnungsspiel in Warschau habe man "Respekt, aber keine Angst", sagte Papadopoulos. Sollte er in der Abwehr doch zum Einsatz kommen, bekäme er es mit Robert Lewandowski vom deutschen Meister Borussia Dortmund als direkten Gegenspieler zu tun.

Mit Lewandowski hat Papadopoulos jedoch schlechte Erfahrungen gemacht. Mit Schalke verlor er gegen Dortmund beide Spiele, Lewandowski erzielte ein Tor.

Kyriakos Papadopoulos im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung