Gewalt zwischen Fan-Gruppen befürchtet

Rund hundert Fans mit EM-Verbot belegt

SID
Dienstag, 05.06.2012 | 10:19 Uhr
Die Polizei will die Gefahr von Ausschreitungen während der EM möglichst gering halten
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Um die Gefahr von Ausschreitungen am Rande der Europameisterschaft zu verringern, haben die deutschen Sicherheitsbehörden rund hundert gewaltbereite Fans mit einem EM-Verbot belegt.

Sie erhielten Meldeauflagen oder Einträge in ihre Pässe, die sie an der Ausreise nach Polen oder in die Ukraine hindern sollen, sagte Polizeioberrätin Katja Kruse, die Chefin einer 30-köpfigen deutschen Polizeidelegation in den EM-Austragungsorten, der "Rheinischen Post" (Dienstagausgabe).

Polizeibeamte haben auch rund tausend gewaltbereite Fans aufgesucht und sogenannte Gefährderansprachen gehalten, sie also dringend davor gewarnt, sich während der EM daneben zu benehmen. "Die Zahlen wachsen noch an", sagte Kruse.

Nach ihrer Einschätzung ist es "nicht auszuschließen, dass es zu Auseinandersetzungen zwischen gewaltsuchenden Gruppen" kommt.

Der Spielplan der EM 2012

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung