Keeper Akinfejew leicht verletzt

Advocaat: "Wir sind Außenseiter"

SID
Dienstag, 05.06.2012 | 16:37 Uhr
Dick Advocaat ist seit 2010 Trainer der russischen Nationalmannschaft
© Getty
Advertisement
International Champions Cup
Di13:35
Chelsea -
FC Bayern München
Club Friendlies
Di19:00
Hannover 96 -
Wolfsberger AC
Copa Sudamericana
Mi00:15
Chapecoense -
Def y Justicia
International Champions Cup
Mi02:05
Tottenham -
AS Rom
International Champions Cup
Do01:30
Barcelona -
Man United
Copa do Brasil
Do02:45
Cruzeiro -
Palmeiras
International Champions Cup
Do03:05
PSG -
Juventus
International Champions Cup
Do05:35
Man City -
Real Madrid
International Champions Cup
Do13:35
FC Bayern München -
Inter Mailand
Copa Sudamericana
Fr00:15
Arsenal -
Recife
Copa do Brasil
Fr02:45
Paranaense -
Gremio
First Division A
Fr20:30
Antwerpen -
Anderlecht
J1 League
Sa12:00
Gamba Osaka -
Cerezo Osaka
J1 League
Sa12:00
Kobe -
Omiya
International Champions Cup
Sa13:35
Chelsea -
Inter Mailand
Emirates Cup
Sa15:00
Leipzig -
Sevilla
Club Friendlies
Sa15:30
SV Werder Bremen -
West Ham
Emirates Cup
Sa17:20
Arsenal -
Benfica
First Division A
Sa18:00
Lokeren -
Brügge
Serie A
So00:00
Palmeiras -
Avai
International Champions Cup
So00:05
Man City -
Tottenham
International Champions Cup
So02:05
Real Madrid -
Barcelona
CSL
So13:35
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
First Division A
So14:30
Mechelen -
Lüttich
Emirates Cup
So15:00
Leipzig -
Benfica
Emirates Cup
So17:20
Arsenal -
Sevilla
First Division A
So18:00
St. Truiden -
Gent
Superliga
So18:00
Brondby -
Lyngby
Serie A
So21:00
Corinthians -
Flamengo
International Champions Cup
So22:05
AS Rom -
Juventus
Club Friendlies
So22:30
Bayer Leverkusen -
Lazio Rom
Serie A
Mo00:00
Gremio -
Santos
Premier League
Mo18:30
Spartak Moskau -
Krasnodar
Club Friendlies
Mi19:00
Villarreal -
Real Saragossa
Copa Sudamericana
Do00:15
LDU Quito -
Club Bolívar
Serie A
Do02:45
Santos -
Flamengo
First Division A
Fr20:30
Lüttich -
Genk
Championship
Fr20:45
Sunderland -
Derby
J1 League
Sa12:00
Kashiwa -
Kobe
Premiership
Sa13:30
Celtic -
Hearts
Championship
Sa16:00
Fulham -
Norwich
Ligue 1
Sa17:00
PSG -
Amiens
Club Friendlies
Sa18:30
Tottenham -
Juventus
Championship
Sa18:30
Aston Villa -
Hull
Ligue 1
Sa20:00
Lyon -
Straßburg
Ligue 1
Sa20:00
Montpellier -
Caen
Ligue 1
Sa20:00
Troyes -
Rennes
CSL
So13:35
Shanghai SIPG -
Tianjin Quanjian
First Division A
So14:30
Gent -
Antwerpen
Ligue 1
So15:00
Lille -
Nantes
Allsvenskan
So15:00
Sundsvall -
Östersunds
Club Friendlies
So15:15
SC Freiburg -
Turin
Championship
So17:30
Bolton -
Leeds
First Division A
So18:00
Anderlecht -
Oostende
Club Friendlies
So20:30
Inter Mailand -
Villarreal

Russlands Nationaltrainer Dick Advocaat stapelt vor der Europameisterschaft in Polen und der Ukraine tief. "Spanien, Niederlande und Deutschland sind die Favoriten, wir sind nur Außenseiter", sagte der Niederländer am Dienstagmittag auf einer Pressekonferenz in Warschau. Keeper Akinfejew ist derweil leicht angeschlagen

Den klaren 3:0-Erfolg im Vorbereitungsspiel gegen Italien vom vergangenen Freitag will Advocaat nicht überbewerten. "Es war nur ein Testspiel.

Das große Tippspiel zur EM: Jetzt mitmachen und gewinnen!

Wir müssen noch einige Dinge verbessern, um keine Probleme gegen Tschechien, Polen und Griechenland zu bekommen." Das nötige Selbstvertrauen für ein großes Turnier hat sich die Mannschaft durch "drei Tore gegen ein Team wie Italien" allerdings geholt. Ohnehin sieht Advocaat sein Team nach der erfolgreichen EM-Qualifikation in einer guten Verfassung, vermeidet aber Aussagen zu konkreten Zielen.

Akinfejew mit Knieproblemen

Die russische "Sbornaja" weilt seit Sonntag in Warschau, um sich auf die EM vorzubereiten. Kritik an der Wahl des Mannschaftshotels, das inmitten des Zentrums der polnischen Hauptstadt liegt, wies der 64-Jährige mit Humor zurück: "Mit Hilfe Polizei brauchen wir 30 Minuten zum Trainingsgelände, wir sitzen im Bus und haben Spaß."

Kleinere Sorgen bereitet Advocaat lediglich Igor Akinfejew, der über leichte Knieprobleme klagt. Der Torhüter unterzieht sich derzeit einer speziellen Behandlung.

"In seinem operierten linken Knie hat sich Flüssigkeit gebildet. Natürlich wollen wir nicht die Gesundheit des Spielers gefährden", sagte Trainer Dick Advocaat auf einer Pressekonferenz am Dienstag in Warschau. Der 26-Jährige unterzieht sich derzeit einer speziellen Behandlung.

Chancen von Malafejew steigen

Damit steigen die Chancen vom Konkurrenten im Tor, Wjatscheslaw Malafejew, das Auftaktspiel des russischen Teams gegen Tschechien am Freitag in Breslau als Nummer eins zu bestreiten.

Advocaat hatte sich bisher nicht auf einen Stammtorhüter für die EM festgelegt. Akinfejew musste in der vergangenen Spielzeit wegen einer Knieverletzung acht Monate pausieren und war erst zum Saisonende wieder ins Tor seines Vereins ZSKA Moskau und der "Sbornaja" gerückt.

Der 26-Jährige hatte allerdings schnell wieder zu alter Form zurückgefunden und dem in der EM-Qualifikation überzeugenden Malafejew einen heißen Kampf in der Vorbereitungsphase geliefert. Russland trifft in Gruppe A neben Tschechien auch auf Gastgeber Polen (12. Juni) und Griechenland (16. Juni).

Der Spielplan der EM 2012

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung