Köln bleibt Paderborn auf den Fersen

SID
Sonntag, 01.10.2017 | 10:25 Uhr
Uwe Koschinat wahrte mit Fortuna Köln den Anschluss an die Tabellenspitze
© getty
Advertisement
NBA
Fr25.05.
Rockets vs. Golden State: Wer gewinnt Spiel 5?
Serie B
Bari -
Cittadella
Championship
Aston Villa -
Fulham
Allsvenskan
Malmö -
Dalkurd
League One
Rotherham -
Shrewsbury
Serie B
Venedig -
Perugia
Ligue 1
Toulouse -
AC Ajaccio
League Two
Coventry -
Exeter
Friendlies
Portugal -
Tunesien
Friendlies
Argentinien -
Haiti
Friendlies
England -
Nigeria
Friendlies
Island -
Norwegen
Friendlies
Brasilien -
Kroatien
Friendlies
Norwegen -
Panama

Fortuna Köln bleibt in der 3. Fußball-Liga Spitzenreiter SC Paderborn auf den Fersen. Der frühere Bundesligist gewann eine Woche nach seiner ersten Saisonniederlage gegen Sportfreunde Lotte (0:3) bei der SG Sonnenhof Großaspach 3:1 (1:1) und liegt damit nur noch einen Punkt hinter den Ostwestfalen.

Der SCP kann zum Abschluss des elften Spieltages am Sonntag beim FSV Zwickau aber wieder seinen Vorsprung ausbauen.

Für Köln machten Hamdi Dahmani (20.), Julian Leist per Eigentor (55.) und Lars Bender (87.) den siebten Saisonsieg perfekt. Timo Röttger hatte Sonnenhof bereits in der 6. Minute in Führung geschossen.

Auch der mit Köln punktgleiche 1. FC Magdeburg (24) kann am Sonntag im Spiel gegen Carl Zeiss Jena (beide 14.00 Uhr/Telekom) wieder an der Fortuna vorbeiziehen. Ebenfalls in der Spitzengruppe behauptete sich der SV Wehen Wiesbaden (23), der bei Schlusslicht Rot-Weiß Erfurt 3:1 (0:0) gewann.

Diawusie macht Wehens Sieg perfekt

Mit einem Doppelpack sorgte Manuel Schäffler (49., 62.) in Erfurt für einen scheinbar beruhigenden Vorsprung von Wehen Wiesbaden, ehe Elias Huth (75.) die Begegnung noch einmal spannend machte. Agyemang Diawusie (87.) machte anschließend für die Gäste alles klar. "In der zweiten Hälfte nutzte der Gegner zwei Fehler von uns zu den Gegentoren. Danach haben wir nochmals alles versucht und kamen zum Anschluss, doch dann fangen wir uns einen Konter ein", resümierte Erfurts Coach Stefan Krämer.

Im Tabellenkeller befindet sich auch der VfL Osnabrück, der bei Preußen Münster 1:4 (0:2) unterlag. Beim VfL hatte immerhin Tim Danneberg einen Grund zu feiern. Der 31 Jahre alte Mittelfeldspieler absolviert im Derby seinen 279. Einsatz in der 2008 eingeführten 3. Liga und ist damit nun alleiniger Rekordhalter mit einem Spiel mehr als Alf Mintzel (35) von Wehen Wiesbaden.

Würzburger Kickers verlieren bayerisches Derby

Auf einem Abstiegsplatz steht auch Zweitliga-Absteiger Würzburger Kickers nach einem 0:2 (0:0) im Südduell gegen Aufsteiger SpVgg Unterhaching. Torjäger Stephan Hain war auch beim sechsten Saisonsieg der Hachinger erfolgreich. Mit seinem neunten Saisontreffer (48.) brachte der Führende der Torjägerliste die Gäste in Würzburg in Front. Thomas Hagn (72.) machte alles klar.

Unterhaching führt nach wie vor die Verfolgergruppe vor Hansa Rostock an, das sich gegen den VfR Aalen 1:0 (0:0) durchsetzte. Zudem trennten sich Werder Bremen II und der Chemnitzer FC 1:1 (0:1). Bereits am Freitag hatte Lotte beim 2:1 gegen den Halleschen FC seinen Aufwärtstrend bestätigt.

Werbung
Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung