Fussball

Jahn Regensburg geht in die Relegation

SID
Jahn Regensburg sicherte sich durch ein 1:1 gegen Jena den Relegationsplatz
© Getty

Trotz eines enttäuschenden 1:1 (1:0) gegen den Absteiger Carl Zeiss Jena darf Jahn Regensburg den Traum vom Aufstieg in die 2. Bundesliga weiterträumen. Mit dem Punkt sicherte sich das Team von Trainer Markus Weinzierl den dritten Platz in der 3. Liga und tritt nun am 11. und 14. Mai in der Relegation an.

Dort treffen die Oberpfälzer entweder auf Alemannia Aachen, den Karlsruher SC, Erzgebirge Aue oder Energie Cottbus.

Tobias Schweinsteiger hatte Regensburg in der 40. Minute mit seinem 14. Saisontor in Führung gebracht. Danko Boskovic (55.) glich für Jena aus. Anschließend zitterten sich die Gastgeber über die Zeit und retteten einen Punkt Vorsprung auf den letzten Verfolger, den 1. FC Heidenheim. Dessen 2:1 (2:1)-Sieg beim Aufsteiger SV Sandhausen reichte nicht mehr.

Sandhausen und Aalen mit dem direkten Aufstieg

Sollte Jahn den Aufstieg in der Relegation perfekt machen, müsste der Verein umso dringender wichtiges Stammpersonal ersetzen. Schweinsteiger, der erfolgreichste Torschütze, wechselt zu Bayern München.

Beim Klub seines jüngeren Bruders Bastian wird er die zweite Mannschaft verstärken. Auch Außenverteidiger Ronny Philp verlässt Regensburg.Er ist beim Bundesligisten FC Augsburg im Gespräch - ebenso wie Trainer Weinzierl. Der soll laut "Bild"-Zeitung Nachfolger von Jos Luhukay bei den Schwaben werden.

Den direkten Aufstieg hatten der SV Sandhausen und der VfR Aalen, der am Samstag dem VfL Osnabrück 0:4 (0:1) unterlag, schon frühzeitig perfekt gemacht. Beide Klubs können schon für die 2. Bundesliga planen. Rot-Weiß Oberhausen, Carl Zeiss Jena und Werder Bremens zweite Mannschaft müssen dagegen den Gang in die Regionalliga antreten.

Die Tabelle der 3. Liga

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung