Verein kämpft um Existenz

Herrlich verlässt Unterhaching

SID
Freitag, 25.05.2012 | 17:13 Uhr
Und schon ist er wieder weg. Heiko Herrlich verlässt Unterhaching aus privaten Gründen
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Heiko Herrlich hielt es nicht lange am Rande von München. Nach nur einer Spielzeit verlässt der ehemalige Fußball-Nationalspieler und Junioren-Trainer des Deutschen Fußball-Bundes den Drittligisten SpVgg Unterhaching. "Heiko geht aus privaten Gründen nach Dortmund zurück", verkündete Sportchef Manfred Schwabl am Freitag auf einer Pressekonferenz in Unterhaching: "Das muss man akzeptieren. Ich wollte Heiko auch nicht überreden."

Für den 40 Jahre alten Herrlich hat der ehemalige Bundesligist eine Doppelspitze mit Claus Schromm (43), bisher Verbandstrainer des Bayerischen Fußball-Verbandes, und Co-Trainer Manuel Baum (32) installiert.

Beide bekamen einen bis zum 30. Juni 2015 datierten Vertrag. "Das ist die Lösung", sagte Schwabl, "die wir uns vorgestellt haben. Mit diesem Duo wollen wir langfristig in die Zukunft gehen."

Schromm, der im Nachwuchsbereich des Zweitligisten TSV 1860 München unter anderem die Bender-Zwillinge ausbildete, freut sich auf seine neue Aufgabe: "Für mich ist ein Traum wahr geworden: im Profi-Bereich Trainer zu sein - und das direkt vor der Haustür."

Präsident Kupka ruft nach Hilfe

In welcher Liga Schromm und Baum den ehemaligen Bundesligisten allerdings trainieren werden, steht immer noch nicht fest. Die Spielvereinigung drücken trotz der Qualifikation für den DFB-Pokal weiter arge Finanzprobleme.

Laut Präsident Engelbert Kupka fehlen 300.000 Euro, um die Lizenz für die Dritte Liga endgültig zu sichern. Der Verein kämpft um seine Existenz im Profifußball.

"Wir tun alles, damit die Lichter nicht ausgehen. Es ist ein unendlicher Kampf", sagte Kupka vor einigen Tagen: "Wir brauchen Hilfe." Schwabl glaubt jedoch weiter an die Zukunft im Profifußball und sagte am Freitag: "Wir sind optimistisch, dass wir das hinkriegen. Wir wollen in der neuen Saison auch nicht mehr nackt auf der Brust rumlaufen."

Neu bei der SpVgg Unterhaching ist auch der Ex-Bundesligaprofi Markus Oberleitner. Schwabl sagte: "Markus gehört ab sofort zu unserem Kompetenzteam und wird sich im Nachwuchsbereich um die U13 abwärts kümmern."

Der Kader der SpVgg Unterhaching im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung