Calmund kritisiert Missstände bei Dynamo Dresden

Calmund übt harsche Kritik an Dynamo Dresden

SID
Montag, 28.02.2011 | 15:31 Uhr
Reiner Calmund holt die Keule hervor und kritisierte Dynamo Dresden
© sid
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Primera División
Levante -
Villarreal
Ligue 2
Chateauroux -
Nimes
Premier League
Man City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland

Berater Reiner Calmund hat die Organisation bei Drittligist Dynamo Dresden kritisiert und zum Rundumschlag ausgeholt: "Das hier hat nichts mehr mit 3. Liga zu tun".

Die Kritik von Reiner Calmund war vernichtend: Vom "Jahrmarkt der Eitelkeiten" sprach der ehemalige Bundesliga-Manager, von "Minenlegern" und "Blockierern".

In einer Brandrede prangerte Calmund die Verhältnisse beim Fußball-Drittligisten Dynamo Dresden an - in einer selbst für den als Freund der offenen Worte bekannten Rheinländer ungewohnt scharfer Form.

"Gegen Blödheit gibt es keine Tabletten"

"Ich bin nur Berater und gegen Blödheit gibt es keine Tabletten. Ich habe keine Lust im weißen Kittelchen und dem Hämmerchen hinterherzulaufen", sagte der 62-Jährige und redete sich in einer improvisierten Pressekonferenz nach dem Drittliga-Spiel der Dresdener bei Bayern München II (2:1) weiter in Rage.

"In der Winterpause steht man auf einem guten fünften Platz, intern ist Ruhe eingekehrt. Da sitze ich mit meinem kleinen iPad in Asien und denke ich sehe nicht richtig: Respektlosigkeit, Minenleger und jeder wirft dem anderen ein Bömbchen in den Garten", redete Calmund Klartext über den "Jahrmarkt der Eitelkeiten", wie er die Verhältnisse beim derzeitigen Tabellenachten nennt.

Gleich mehrere Baustellen machen dem Traditionsverein derzeit zu schaffen: Der Aufsichtsrat scheint zerstritten, im sportlichen Bereich herrscht Konfusion.

Dabei schien der Klub das Dresdener "Sommer-Theater" im vergangenen Jahr eigentlich hinter sich gelassen zu haben.

Dynamo-Frieden hielt nicht lange

Geschäftsführer Stefan Bohne war zurückgetreten, kurz danach auch der Aufsichtsrat. Mit der Berufung von Ex-Spieler Volker Oppitz als neuen Geschäftsführer und der Bildung eines Not-Aufsichtsrates um den Vorsitzenden Thomas Bohn war der Verein aber zunächst gesichert.

Im November folgten die regulären Wahlen, alles schien wieder in einem ruhigen Fahrwasser.

Doch der Frieden hielt nicht lange. "

Es kann nicht sein, dass Thomas Bohn die Drecksarbeit leistet, Zeit und Kraft investiert und am Ende jeder Vorschlag, den er einbringt, abgelehnt wird", sagte Calmund. Bohn würde in allem, was er tut, blockiert: "Es gibt zwei Lager. Die einen, die dafür sind, dass sie dagegen sind und die Leute um Thomas Bohn", erklärt Calmund weiter, der dem Aufsichtsrats-Chef sogar einen Rücktritt nahe legt: "Wenn in den nächsten Tagen nichts passiert, habe ich zu Bohn gesagt, er soll was spenden, die Kiste zuschließen und sagen: Feierabend."

"Kurzfristige Lösung herbeiführen"

Auf der sportlichen Ebene hat die Erkrankung von Geschäftsführer Oppitz den Verein fast völlig zur Handlungsunfähigkeit gebracht.

Spieler und Berater haben keinen Ansprechpartner, Vertragsverlängerungen liegen auf Halde.

"Er hat die Finanzen sehr ordentlich gemacht, aber mit 32 Jahren fehlt ihm die Erfahrung. Man muss eine kurzfristige Lösung herbeiführen und bis Sommer einen Mann finden, der Geschäftsführer und Sportdirektor sein kann", sagte Calmund.

Zudem lastet er Oppitz und den "Blockierern" im Aufsichtsrat die Untätigkeit in Sachen Vertragsverlängerungen an, die den Verein nun in Schwierigkeiten bringen.

Calli redete sich in Rage

"Wir haben im September klar beschlossen, dass wir mit sieben Leistungsträgern und drei Nachwuchsspielern verlängern wollen und was ist bis heute passiert? Null", sagte Calli.

Oppitz hatte dagegen stets darauf verwiesen, dass man nicht planen könne, bevor die Stadt nicht signalisiere, welche Zuschüsse sie zur Stadionmiete machen kann.

Zwar werden die Stadionverträge momentan neu verhandelt, Abwehrspieler Jonas Strifler unterschrieb aber mittlerweile schon bei Zweitligist Alemannia Aachen, Top-Stürmer Alexander Esswein soll in Kontakt zum Bundesligisten 1899 Hoffenheim stehen.

Der komplette Spielplan der 3. Liga

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung