Fussball

DFB-Pokal: ARD-Live-Spiel RB Leipzig - TSG Hoffenheim sorgt für Kritik im Netz

Von SPOX
Die Partie RB Leipzig - TSG Hoffenheim sorgte im Netz für Unverständnis.
© getty

Die Auswahl des Free-TV-Spiels in der zweiten Runde des DFB-Pokals zwischen RB Leipzig und der TSG Hoffenheim am Mittwochabend hat der ARD deutliche Kritik in den Sozialen Medien eingebracht.

Wie bereits im Vorfeld herrschte Unverständnis über die Wahl des in der Wahrnehmung vermeintlich unattraktiven Duells, zumal am selben Tag auch Partien mit deutlich mehr Tradition, welche für die breite Masse ein größeres Interesse vermuten ließen, stattfanden.

ARD: Free-TV-Spiel Leipzig - Hoffenheim sorgt für Ärger

"Schalke spielt in Köln, Mönchengladbach trifft auf Leverkusen. Die ARD aber zeigt ein Spiel live im TV, für das sich ganz offensichtlich nicht mal die Fans vor Ort interessieren. Was soll das?", ärgerte sich ein User stellvertretend für die weitläufig vorherrschende Meinung bei Twitter.

Mit 4,19 Millionen Zuschauern bei einem Marktanteil von 14,9 Prozent bewegte sich die Einschaltquote eines Bericht des kickers zufolge tatsächlich im unteren Bereich. Damit lag die Partie deutlich unter den Werten, die das ZDF am Vortag bei der Partie zwischen Regionalligist Rödinghausen und Rekordmeister Bayern München erreichte (5,76). Auf den Marktanteil bezogen zog die Partie gar weniger Zuschauer vor die TV-Geräte als das Erstrundenspiel im Vorjahr zwischen Hansa Rostock und Hertha BSC.

Red-Bull-Arena in Leipzig nur halb gefüllt

Und auch vor Ort war das Interesse überschaubar. Mit rund 21.000 Zuschauern war die Red Bull Arena in Leipzig gerade einmal zur Hälfte gefüllt.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung