Fussball

Weltmeister von 1998 attackiert DFB-Star Thomas Müller: "Seit vier Jahren miserabel"

Von SPOX
Thomas Müller wurde beim 0:3 gegen die Niederlande nach durchwachsener Leistung ausgewechselt.
© getty

Cristophe Dugarry hat in seiner Talksendung Team Duga bei Radio Monte Carlo die deutsche Nationalmannschaft kritisiert. Der Weltmeister von 1998 ging dabei vor allem mit Thomas Müller hart ins Gericht.

"Wie kann Thomas Müller heute noch Teil der deutschen Nationalmannschaft sein? Seit vier oder fünf Jahren ist dieser Junge nicht gut. Um nicht zu sagen miserabel", wird Dugarry von der WELT zitiert.

Neben Müller watschte der Ex-Fußballer auch die Bayern-Stars Mats Hummels und Jerome Boateng ab: "Diese Spieler haben eine enorme mediale Macht, die es ihnen erlaubt, immer noch Stammspieler beim FC Bayern und in der deutschen Nationalmannschaft zu sein - obwohl sie das nötige Niveau dafür nicht mehr haben."

Das sei vornehmlich ein deutsches Problem, so Dugarry: "Bestimmte Spieler genießen einen unantastbaren Status, den sie sich durch Sympathie in der Öffentlichkeit aufgebaut haben, der aber nicht mehr mit ihrer Leistung korrespondiert."

Joachim Löw vor Duell mit Frankreich unter Druck

Die deutsche Nationalmannschaft ist am Dienstag im Rahmen der Nations League zu Gast im Stade de France (20.45 Uhr im LIVETICKER). Bundestrainer Joachim Löw steht nach der jüngsten 0:3-Pleite gegen die Niederlande gehörig unter Druck.

Auch Dugarry kann einige Entscheidungen des DFB-Coaches nicht nachvollziehen. In erster Linie bemängelte der 46-Jährige die zaghafte Integration junger Spieler. "Genau diese Jungen haben beim Confed Cup 2017 geglänzt und waren dann wieder abgemeldet. Sie müssen danach doch weiterspielen dürfen", erklärte Dugarry.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung