Fussball

Tim Wiese exklusiv über den DFB-Rücktritt von Mesut Özil: "Was soll er da denn noch?"

Freitag, 24.08.2018 | 07:46 Uhr
Tim Wiese und Mesut Özil spielten von 2008 bis 2010 gemeinsam für Werder Bremen.
© getty

Tim Wiese hat sich gegenüber SPOX zum Rücktritt von Mesut Özil aus der deutschen Nationalmannschaft geäußert. Von 2008 bis 2010 spielten sie gemeinsam für Werder Bremen.

"Ich habe mit seinem Rücktritt gerechnet. Was soll er da denn noch? Alle haben auf ihn eingeschlagen", sagte Wiese. Özil habe mit seinem Foto mit dem türkischen Machthaber Recep Tayyip Erdogan im Vorfeld der WM aber "einen Fehler" gemacht. "Er spielt für Deutschland und nicht für die Türkei, deswegen sollte er das nicht machen. Ich gehe davon aus, dass er das auch selbst weiß. Deswegen war klar, dass er zurücktritt."

Deutschland scheiterte bei der WM bereits in der Gruppenphase. Im Anschluss forderte Ex-DFB-Kapitän Philipp Lahm von Bundestrainer Joachim Löw, "straffere Regeln" einzuführen. "Löw muss jetzt sicherlich die Zügel anziehen. Jetzt wird alles härter und straffer", sagte Wiese. Während seiner Zeit beim DFB lernte er Löw als kollegialen Trainertypen kennen: "Damals hatten wir Erfolg und deshalb hat es Löw locker gesehen und schleifen lassen."

Tim Wiese über eine mögliche Rückkehr zu Werder Bremen

Aktuell spielt der 36-jährige Wiese für den Kreisligisten SSV Dillingen. Eine Rückkehr zu seinem langjährigen Verein Werder Bremen kann er sich "nur als Präsident" vorstellen. "Ich würde einiges verändern. Wenn ich mal Präsident sein sollte, werde ich sagen, was genau", erklärte Wiese. In dieser Saison rechnet er mit einer Mittelfeldplatzierung von Werder: "Mehr kann man von dieser Mannschaft nicht erwarten."

Bei Werders abgestiegenen Nordrivalen Hamburger SV kündigte jüngst Geldgeber Klaus-Michael Kühne seinen Rückzug an. "Er hat viel Geld hineingeballert und es ist nichts herausgekommen. Dann ist es klar, dass er sich irgendwann zurückzieht und darauf keinen Bock mehr hat", findet Wiese. "Jeder wünscht sich so einen Investor, doch der HSV hat nichts aus dieser Chance gemacht."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung