DFB-Team - News und Gerüchte: Für Effenberg wäre Özil-Rückkehr "totaler Quatsch"

Von SPOX
Mittwoch, 29.08.2018 | 09:12 Uhr
Stefan Effenberg erwartet von Bundestrainer Joachim Löw eine harte Linie.
© getty

Stefan Effenberg hält eine Rückkehr von Mesut Özil in das DFB-Team für nicht möglich. Uli Hoeneß und Matthias Sammer teilen gegen DFB und DFL aus, während neue Details über das WM-Aus die Runde machen.

Stefan Effenberg: Özil-Rückkehr ist "totaler Quatsch"

Stefan Effenberg glaubt nicht an eine Rückkehr von Mesut Özil in die deutsche Nationalmannschaft. "Wenn ich etwas von einer möglichen Rückkehr von Mesut Özil höre - das ist totaler Quatsch. Auf dem Thema muss der Deckel drauf sein", sagte der ehemalige Nationalspieler der AZ.

Er sieht einen Umbruch des DFB langsam kommen und vertraut dafür auf Joachim Löw: "Der große Vorteil des Bundestrainers ist es, dass er nicht im Wochenrhythmus spielt. Er kann jetzt die Mannschaft Stück für Stück umbauen." Dabei solle Löw Härte zeigen und auch vor großen Namen nicht Halt machen.

Entscheidend ist für Effenberg aber die Personalie Toni Kroos. Er müsse das zentrale Glied der Mannschaft sein: "Darüber kann Löw wirklich sehr froh sein, weil er ein ganz entscheidender Spieler in dem System der Nationalmannschaft ist."

Antonio Rüdiger mit Shisha ins DFB-Quartier?

Antonio Rüdiger soll laut Berichten der Sport Bild eine Wasserpfeife mit in die DFB-Quartiere in Südtirol und Watutinki gebracht haben. Der Verteidiger vom FC Chelsea soll demnach nicht der einzige Profi mit unprofessionellem Gepäck gewesen sein.

Mitspieler Julian Draxler hat wohl einen Konsolenkoffer mit nach Russland genommen. Dieser Koffer beinhaltet neben einer Spielkonsole auch einen Monitor, um unabhängig von einem TV-Bildschirm zu sein. Der PSG-Star soll die Fußball-Simulation FIFA 18 sowie den Multiplayer-Shooter Fortnite gespielt haben.

Dies passt ins Bild der Berichte, denen zufolge das Trainerteam sich gezwungen sah, das W-Lan im Hotel für eine Nacht abzustellen.

Die Leistungsdaten von Antonio Rüdiger beim DFB

WettbewerbEinsätzeMinuten
Freundschaftsspiele151.182
Confederations Cup4360
WM-Qualifikation3187
EM-Qualifikation2173
Weltmeisterschaft190

Sammer: "DFB und DFL fehlen Kompetenz"

Matthias Sammer sieht beim deutschen Dachverband einen Mangel an Fachwissen. Das erklärte er gegenüber Sport Bild: "Mir fehlt die Kompetenz bei DFB und DFL, die beide die Struktur des deutschen Fußballs vorgeben." Insgesamt wünsche sich der TV-Experte und BVB-Berater eine "Neuorientierung" des DFB.

Dabei vertraut Sammer allerdings weiter auf das Können von Joachim Löw. Er soll den Bundestrainer dazu ermutigt haben, seinem Stil treu zu bleiben. Derweil aber müsse sich die Führungsebene des DFB verbessern und Typen finden, "die wissen, wie Gewinnen geht".

Hoeneß: DFB-Team abhängig vom FC Bayern

Uli Hoeneß vom FC Bayern München sieht das DFB-Team in einer direkten Abhängigkeit vom Team des Rekordmeisters. "Ich weiß nur, dass die Nationalmannschaft nur dann wieder gut wird, wenn der FC Bayern gut ist", sagte der FCB-Präsident im Rahmen des Abschiedsspiels von Bastian Schweinsteiger.

Die öffentliche WM-Analyse von Joachim Löw am Mittwoch hielt Hoeneß im Vorfeld für nicht aussagekräftig. Er zweifelte daran, ob es notwendig sei, dass sich der Bundestrainer als "toller Hecht" präsentiere, sollte er doch lieber intern Änderungen vorantreiben. Dafür sieht Hoeneß insbesondere den Dialog mit DFB-Spielern als entscheidend an.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung