DFB-Team: Timo Werner äußert sich zu Pfiffen beim Länderspiel gegen San Marino

Werner: "In Bundesliga heftiger beschimpft"

Von SPOX
Sonntag, 18.06.2017 | 20:13 Uhr
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo

Timo Werner erntete beim WM-Qualifikationsspiel gegen San Marino Pfiffe und Buh-Rufe vom Nürnberger Publikum. Bundestrainer Joachim Löw hat sich schützend vor den 21-jährigen Torjäger gestellt. Werner selbst versucht die Vorfälle auszublenden.

"Ich muss das jetzt wegstecken und hoffe, dass die Zeit alle Wunden heilt. Eines kann ich sagen: Ich habe aus dieser Sache gelernt, und ich werde gestärkt da rausgehen", sagte der Stürmer von RB Leipzig im kicker-Interview.

Mit 21 Saisontoren für die Roten Bullen hat sich der Youngster seine Einsatzzeiten unter Löw verdient und darf seine Qualitäten nun auch beim Confed Cup unter Beweis stellen.

"Mein Ziel muss sein, dass die deutschen Fans irgendwann froh sind, mich im Nationaltrikot zu sehen", betonte Werner. Sein Ansporn sei es, "dass sie sagen: Zum Glück haben wir den Jungen, der das entscheidende Tor beispielsweise im WM-Halbfinale erzielt hat".

Alle News zum DFB-Team

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung